Die Steinweg-Galerie ist am Burg-Center zurück

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
Kupferstädter Aktivposten in
Kupferstädter Aktivposten in Sachen Kunst meldet sich rechtzeitig zur „Art Tour de Stolberg” mit neuem „Showroom” zurück. Foto: Dirk Müller

Stolberg. Die Steinweg-Galerie ist zurück und wird an einem neuen Standort die Kunstszene der Kupferstadt bereichern. Dreieinhalb Jahre lang war die Adresse Steinweg 1-11 ein wahrer „Aktivposten” in Sachen Kunst: Zwölf vielfältige Ausstellungen zeigten die Werke von 27 Künstlern.

Die Galeristin Christa Oedekoven und ihr Ehemann Karl-Heinz Oedekoven leiteten zudem im Jahr 2010 die Ausstellungsreihe „Artibus” und initiierten die Kunstausfahrt „Art Tour de Stolberg”.

Im Juli letzten Jahres schloss aber die Steinweg-Galerie ihre Pforten, da die Nutzungsvereinbarung mit den Eigentümern vorsah, dass die Kunst dem Kommerz weichen musste, wenn ein gewerblicher Pächter die Räumlichkeiten anmieten würde. Bis dahin hieß es „Kunstausstellungen statt Leerstand” - eine Zwischenlösung, die sich in der Kupferstadt anbietet und nun fortgesetzt wird.

„Bekannte haben uns Räumlichkeiten in Eschweiler angeboten, aber wir wollten lieber in der Stolberger Kunstszene aktiv sein, am liebsten am Fuße der Burg. Durch einen Zufall sind wir dann zu dem neuen Standort gekommen”, beschreibt Christa Oedekoven.

Industrieller Charakter

Noch ist dem Ladenlokal an der Ecke Zweifaller Straße/Willy-Brandt-Platz nicht anzumerken, dass dort in Kürze Kunst ausgestellt werden wird: Rauer Betonboden erstreckt sich über die rund 160 Quadratmeter große Fläche des Objekts innerhalb des Burg-Centers, auch eine Zwischendecke ist nicht eingehängt. „Wir werden noch die entsprechende Beleuchtung installieren, um hier die Kunst in Szene setzen zu können. Ansonsten belassen wir alles so, wie es jetzt ist. Ich denke, die Verbindung des industriellen Charakters des Raums mit moderner Kunst wird ihren ganz eigenen Charme entwickeln”, erklärt die Galeristin. Sie verweist zudem darauf, dass sie keine größeren Investitionen tätigen kann, da erneut kein Pachtvertrag, sondern eine flexible Nutzungsvereinbarung für den Standort geschlossen worden sei, der kurzfristig beendet werden könne.

Dennoch ist Oedekoven zuversichtlich, in dem Ladenlokal einige Zeit Kunst zeigen zu können, denn bisher stand der Raum leer, wurde lediglich zeitweise von einem Möbelhaus als zusätzliche Ausstellungsfläche genutzt. „Bestimmt werden wir im Burg-Center eine Station bei der dritten Kunstausfahrt Art Tour de Stolberg und auch bei dem Kunstspaziergang Kunst auf dem Weg stellen können”, meint Oedekoven.

Besagtes Möbelhaus sei übrigens mit von der „Kunst-Partie”: „Dieter Kaesmacher wird ein oder zwei Objekte moderner Wohnkultur in der neuen Kunstgalerie zeigen - eine Kombination, die durch die Ausstellungsreihe „Upper Art Level” im Haus Patio bereits bewährt ist.”

Die neue Steinweg-Galerie im Burg-Center verfügt nicht über Nebenräume oder sanitäre Einrichtungen, so dass dort keine Vernissagen stattfinden werden. „Dafür eignet sich der Raum nicht. Es wird ein reiner Showroom sein, quasi ein Kunstschaufenster”, sagt Christa Oedekoven. Zu diesem Zwecke allerdings eignet sich der neue Standort umso mehr: Drei große Schaufenster zur Zweifaller Straße hin und zwei kleinere in Richtung Willy-Brandt-Platz lassen ausgiebige Blicke auf den weitläufigen Innenraum zu, der sich für Exponate in Form von großformatigen Bildern sowie Skulpturen besonders anbietet.

Aushänge an den „Kunstschaufenstern” informieren Interessierte, wie sie mit der Galeristin Christa Oedekoven in Kontakt kommen.

Neue Ausstellungen in der Steinweg-Galerie

Die Steinweg-Galerie wird an ihrem neuen Standort im Burg-Center, Zweifaller Straße 33, in Kürze die erste Ausstellung im „Showroom” zeigen.

Geplant ist eine Schau mit Werken des Malers und Bildhauers Antonio Máro, die Ende April beginnen soll.

Bei der dritten Kunstausfahrt „Art Tour de Stolberg” am Sonntag, 6. Mai, wird die „Steinweg-Galerie im Burg-Center” mit drei Stationen vertreten sein: Neben der Ausstellung im neuen „Kunstschaufenster” im Burg-Center wird im Museum Zinkhütter Hof „Informelle Malerei” der Künstler Viorel Chirea und Tudor Tudan zu sehen sein (Vernissage bereits am Freitag, 4. Mai, umlobt 19 Uhr). Im „Haus Patio” (Steinweg 68) treffen außerdem unter dem Motto „Upper Art Level” die Werke des Malers Thomas Pollesche auf Wohnkultur für gehobene Ansprüche (Vernissage und zugleich Finissage der „Art Tour” am Sonntag, 6. Mai, um 19 Uhr im Haus Patio mit der Jazz-Combo „Blue Birch”).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert