Die nächste Baustelle beginnt am Montag

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:
12620132.jpg
Am Montag rücken die Bagger im Büsbacher Reitmeisterweg an. Eine Woche später wird die untere Galmeistraße angepackt, wenn die Finkensiefstraße für den Verkehr wieder durchgängig befahrbar ist. Foto: J. Lange

Stolberg. Es tut sich etwas auf Stolbergs Straßen: Die Baustellen ziehen ein Stückchen weiter. Nachdem seit Freitag wieder die Büsbacher Höhe über direktem Weg vom Markt aus erreichbar ist, beginnt am Montag der Ausbau von Reitmeisterweg und Galmeistraße.

Zunächst erstreckt sich die Bautätigkeit für eine Woche aber nur auf den Abschnitt des Reitmeisterwegs, „um die Erreichbarkeit des größten Stadtteils nicht noch zusätzlich zu erschweren“, wie Tiefbauamtsleiter Bernd Kistermann betont.

Wenn wie geplant bis zum ersten August-Wochenende die Finkensiefstraße (L 220) wieder durchgängig befahrbar sein sollte, dürfen die Bautrupps auch in die Galmeistraße vorstoßen. Damit beginnt die große Straßenbaumaßnahme eine Woche früher als gedacht. Der Grund ist ganz einfach. Die Ferienzeit beim beauftragten Tiefbauunternehmen endet an diesem Wochenende, und dann möchte es gleich loslegen können.

Der Landesbetrieb Straßenbau geht jedenfalls von einer fristgerechten Herrichtung der Finkensiefstraße aus, denn in der Folge kündigt Projektleiter Arnd Meyer die Vollsperrung der nächsten wichtigen Verkehrsader der Kupferstadt an: Die Landesstraße 238 wird in Zweifall ab Montag, 8., bis Freitag, 12. August, komplett gesperrt, weil die Fahrbahn dringend sanierungsbedürftig ist.

„Für die Arbeiten wird die L 238 in zwei Bauabschnitten für den Verkehr komplett gesperrt, sagt Meyer. Der erste Abschnitt betrifft den Bereich Jägerhausstraße ab der Vicht-Brücke bis zum Abzweig Werkstraße. Anschließend wird die Straße Münsterau ab dem Abzweig Frackersberg in Fahrtrichtung Vicht gesperrt.

Entsprechende Umleitungen werden über Breinig bzw. Mulartshütte ausgeschildert. Die Maßnahme war mit Rücksicht auf die Baustelle Zweifaller- / Finkensief­straße aufgeschoben worden. Allerdings droht hier für die L 220 die nächste, wenn auch kurzzeitige Einschränkung: Der Kreuzungsbereich der Finkensiefstraße mit Bauschen- und Büsbacher Berg wird am Wochenende 13. / 14. August komplett gesperrt, um ebenfalls die Fahrbahndecke zu sanieren. Die Sperrung ist terminiert von Samstag ab 7 Uhr bis Sonntag um 20 Uhr. Direkte Anlieger können ihre Grundstücke zwar jeweils einseitig erreichen, der Durchgangsverkehr wird jedoch weiträumig umgeleitet.

In der Innenstadt folgt die nächste Baustelle am 8. August in der Straße „An der Krone“. Dort wird in Höhe des Rathauses die Bushaltestelle saniert. Die Haltebucht wird ausgekoffert, ein neuer Unterbau angelegt und darauf eine widerstandsfähige Schicht aus Fließbeton gegossen.

Hier muss der Beton nahezu einen Monat lang aushärten, bevor die Busse wieder darüber fahren dürfen. Eine Ersatzhaltestelle wird nahe dem Euregiobahn-Haltepunkt angelegt. Die Haltestelle in Fahrtrichtung Mühlener Bahnhof war bereits im vergangenen Frühjahr so saniert worden.

In der vierten Augustwoche sollen die Verkehrssicherungsmaßnahmen auf der Sebastianusstraße (L 236) beginnen; vorausgesetzt es passt in den Zeitplan der Baufirma. Die Arbeiten sollen an diesem Donnerstag durch den Vergabeausschuss beauftragt werden.

Am Montag, 22. August, beginnen die ebenfalls wegen der Dauer der Arbeiten in Zweifaller- und Finkensiefstraße aufgeschobene Kanalsanierung in der Stockemer Straße (K 14) über eine Länge von etwa 400 Metern zwischen Alt Breinig und Beiersfeld. Die Regelungen zur Verkehrsführung sind noch nicht getroffen. Die Fertigstellung soll vor Weihnachten erfolgen.

Das gilt laut Zeitplan auch für die Arbeiten im Reitmeisterweg und in der unteren Galmeistraße. Der obere Teil zwischen Finkensief- und Konrad-Adenauer-Straße soll im August kommenden Jahres angepackt werden; dort sollen die Bauarbeiten bis in den Mai 2018 laufen.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert