Die Kupferstadt feiert 25 Jahre Deutsche Einheit

Von: dim
Letzte Aktualisierung:
10974955.jpg
Die Gäste aus Stolberg im Harz wurden schon am Donnerstag in Empfang genommen. Beim Festabend am Samstag sind auch die Gäste aus Valogne und Faches-Thumesnil zugegen. Foto. D. Müller

Stolberg. Am Tag der Deutschen Einheit feiert Stolberg gleich vierfach, denn sowohl die Wiedervereinigung Deutschlands als auch die Städtepartnerschaften mit Faches-Thumesnil und mit Valognes in Frankreich sowie mit Stolberg im Harz werden am 03. Oktober 25 Jahre alt.

Schon am Donnerstag bereiteten die Kupferstädter Freunde den 45 Gästen aus Stolberg im Harz einen herzlichen Empfang und erlebten gemeinsam einen geselligen Abend beim Partnerschaftsschießen in der Villa Lynen bei den St.-Sebastianus-Schützen Stolberg Stadtmitte und den St.-Bernhard-Edelweiß-Schützen.

Am Freitag erreichten rund 50 Gäste aus Valognes die Kupferstadt, und am Morgen des Samstags wird die Delegation aus Faches-Thumesnil erwartet. Samt 25-köpfigem Orchester, so dass gut 70 weitere Gäste die Besucher der Stolberger Partnerstädte komplettieren.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen im Museum Zinkhütter Hof pflanzen die Bürger aus Stolberg im Harz, Faches-Thumesnil und Valognes mit den Gastgebern aus der Kupferstadt als symbolische Geste den Baum der Freundschaft auf dem Museumsgelände.

Ab 19 Uhr beginnt dann die zentrale Feier innerhalb der Festakte anlässlich der Jubiläen Deutsche Einheit und Stolberger Städtepartnerschaften, zu der alle Bürger der Kupferstadt herzlich eingeladen sind. Im großen Multifunktionssaal des Museums Zinkhütter Hof richten die Bürgermeister der beteiligten Städte Grußworte an die Gäste, doch der Abend soll vor allem Zeit und Raum für Begegnungen, Gespräche und Austausch aller Bürger bieten. Dafür sind eineinhalb bis zwei Stunden vorgesehen, in denen die Combo der Crack Field Stompers, die Big-Band des Ritzefeld-Gymnasiums, für angenehme musikalische Untermalung bürgt.

Der Bernhard-Kuckelkorn-Platz inmitten des Museumsquartiers Zinkhütter Hof steht am Samstagabend nicht als Parkfläche für Autos zur Verfügung, denn dort findet gegen 22 Uhr der Höhepunkt der Festakte statt. In Form eines großen und atmosphärischen Zapfenstreichs mit dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Stolberg sowie den städtischen Musikzügen der Feuerwehren Stolberg und Eschweiler.

Offiziell verabschiedet werden die Gäste aus den Stolberger Partnerstädten am Sonntag, 4. Oktober, bei einem ökumenischen Gottesdienst, der um 10 Uhr in der Pfarrkirche St.-Josef Donnerberg beginnt. Anschließend stärken Harzer wie Franzosen sich mit einem Imbiss, bevor sie sich auf die Rückfahrt machen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert