Die Böse bekommt die Strafe, die Gute den Prinzen

Von: Eva Kaussen
Letzte Aktualisierung:
theateritze
Auf dem Schloss von Königin Trudi gibt es allerhand Trubel - ihr Sohn Phillip veranstaltet einen Ball, um seine Traumprinzessin zu finden.

Stolberg. Es ist 18.30 Uhr: Das Stück beginnt. Gespannt sitzen die Regisseurinnen Anna Recker und Kathrin Meisen in der ersten Reihe der gut gefüllten Aula des Ritzefeld-Gymnasiums und drücken ihren zehn Schauspielerinnen hinter der Bühne fest die Daumen.

Dann wird es hell auf der Bühne, und eine schöne Waldlichtung erscheint. Prinzessin Klara betritt mit ihrer besten Freundin Isabella Müller die Bühne, wo sie auf Gido Grünbaumteepetruschkazwiebelknolle treffen, der die beiden zum Schloss von Königin Trudi führt, wo ihr Sohn Phillip einen Ball veranstaltet, um seine Traumprinzessin zu finden.

Dort sind schon die anderen Prinzessinnen Annabelle von Adelshofen, Vanessa von und zu Werfelstein und Johanna eingetroffen. Alle drei entsprechen allerdings nicht den Vorstellungen des Prinzen. Auch Prinzessin Klara kann ihn nicht für sich gewinnen. Als er aber in die Augen von Isabella sieht, ist es um ihn geschehen. Sehr verliebt beginnen die beiden zu tanzen, doch als Prinz Phillip kurz abgelenkt ist, wird Isabella von der bösen Prinzessin Hera und ihrem Diener Pierre entführt. Wenn der Prinz es nämlich nicht schafft, innerhalb von 30 Tagen eine Prinzessin zu finden, wird Hera automatisch Königin, und so sieht sie in Isabella eine sehr große Bedrohung.

Nachdem Isabella befreit ist, können die beiden endlich heiraten, und Hera bekommt ihre gerechte Strafe: Sie muss für alle Zeiten die königlichen Fußböden schrubben.

Das Stück ist zu Ende, alle verbeugen sich, und das Publikum spendet viel Applaus. Auch Direktor Armin Ochse findet nur lobende Worte, denn es war ein Stück von Kindern für Kinder, und in so einer jungen Zusammenstellung hat es das am Ritzefeld-Gymnasium noch nie gegeben. Besonders hervorzuheben ist außerdem, dass das komplette Stück von Anna Recker geschrieben wurde. Des Weiteren überzeugten die bunten und ausgefallenen Kostüme sowie das selbstgestaltete Bühnenbild, vielseitige Musikinszenierungen und die vielen tollen, selbst ausgedachten Charaktere, die von den 10- bis 13-Jährigen mit viel Überzeugung dargestellt wurden.

Die Mitwirkenden auf einen Blick:

Leitung und Regie: Anna Recker und Kathrin Meisen (16 Jahre alt, Stufe 10)

Technik: Philipp Weber, Raphael Weber, Martin Röser

Schauspielerinnen: Jasmin Aatach, 10 Jahre, 5b, Prinzessin Klara, Sarra Jaziri, 11 Jahre, 5c, Isabella Müller, Elisa Fritz, 12 Jahre, 6a, Gido Grünbaumteepetruschkazwiebelknolle, Marie-Charlott Lumper, 12 Jahre, 6d, Königin Trudi, Soukaina Azzaoui, 13 Jahre, 6d, Prinz Phillip, Charlotte Meyer, 12 Jahre, 6a, Prinzessin Annabelle von Adelshofen, Sophie Jansen, 11 Jahre, 6a, Prinzessin Vanessa von und zu Werfelstein, Chiara Franklin, 12 Jahre, 6d, Prinzessin Johanna, Leonie Kaußen, 12 Jahre, 6d, Prinzessin Hera, und Dounia El Azrak, 12 Jahre, 6d, als Diener Pierre.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert