Stolberg-Münsterbusch - DHL-Packstation an der Prämienstraße wird erweitert

DHL-Packstation an der Prämienstraße wird erweitert

Von: Laura Beemelmanns
Letzte Aktualisierung:
12069294.jpg
74 Fächer haben in dieser Packstation Platz gehabt. Für die Stolberger reicht das aber nicht. Daher wird sie nun erweitert. Foto: J. Lange

Stolberg-Münsterbusch. An der DHL-Packstation mit der Nummer 109 der Deutschen Post in der Prämienstraße in Münsterbusch wird gerade fleißig gewerkelt. Die Station wird keineswegs abgebaut, sondern ganz im Gegenteil sogar ausgebaut.

Denn die Stolberger haben die Packstation in den vergangenen Jahren so gut angenommen, dass sie nun erweitert wird.

Mitte dieser Woche soll die neue Station „in Aktion treten“, so ein Sprecher der Deutschen Post. Bereits am Mittwoch könnte sie schon fertig sein, fügt er hinzu. Einen genauen Termin zur Fertigstellung könne er jedoch nicht nennen.

Die Station wurde im Jahr 2009 am Edeka-Markt an der Prämienstraße aufgestellt – damals als Reaktion auf den Einsatz der Politik. Denn die machte sich für den Erhalt der postalischen Grundversorgung in Münsterbusch nach der Schließung einer Agentur stark. Seither bietet die Packstation Platz für 74 Fächer. Und die waren laut Aussagen des Sprechers nahezu immer voll. Daher kommen nun neue Fächer hinzu. „An der Prämienstraße wird derzeit eine modulare Packstation aufgebaut. Diese hat dann statt der 74 Fächer 131“, sagt der Sprecher auf Anfrage unserer Zeitung.

Modular bedeute in diesem Fall, dass sie immer wieder erweitert werden könne. In anderen Städten ergibt die maximale Modulversion bis zu 390 Fächer. Zudem sei die Bauweise flexibel. Der Aufbau über Eck oder als U-Form sei beispielsweise auch möglich. Diese Art der Packstation wurde im Jahr 2010 eingeführt und werde „ausgetauscht, wo wir können“, so der Sprecher. „Nach dem Umbau sind es fast doppelt so viele Fächer. Es können aber bei Bedarf auch noch mehr werden“, fügt er hinzu.

Diese Packstation ist die einzige ihrer Art in Stolberg. Die nächste wäre dann beispielsweise in Aachen. Deutschlandweit gibt es 2750 solcher Stationen.

Der Vorteil sei laut Sprecher, dass der Annahmeschalter Tag und Nacht zur Verfügung stehe. Zudem könne jeder den Service nutzen. „Möchte man die Packstation als Empfangsadresse für Sendungen hinterlegen, dann muss man sich registrieren lassen. Diese Kunden erhalten in den nächsten Tagen eine SMS, wenn die neue Station in Betrieb geht“, sagt der Sprecher. Alle anderen Kunden müssten eben ab Mittwoch mal einen Blick riskieren und schauen, ob die neue Station schon fertig ist.

Wer weitere Packstationen oder Filialen der Deutschen Post sucht, kann dies auch online erledigen. Weitere Infos gibt es...

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert