Stolberg-Breinig - Der musikalisch-kulinarische Abend bleibt in Erinnerung

Der musikalisch-kulinarische Abend bleibt in Erinnerung

Von: mlo
Letzte Aktualisierung:
17006496.jpg
Sandra Klos, Ralf Freialdenhoven, Benjamin Overath, Daniel Henn und Patric Krölls gaben in ihren neuen Kochjacken den Ton an. Foto: M.-L. Otten
17006501.jpg
An der Orgel begleitete Franz Körfer den Trompeter Heinz Hilgers. Das Duo bot ein abwechslungsreiches Programm. Foto: Otten

Stolberg-Breinig. Essen und Trinken hält bekanntlich Leib und Seele zusammen. So sagt es der Volksmund und so zeigte es in Breinig der 4. musikalisch-kulinarische Abend im Pfarrheim „Goldener Stern“ in Kombination mit dem Gottesdienst der besonderen Art in der nebenan liegenden Pfarrkirche St. Barbara.

Die abendliche Mahlzeit, die als Vier-Gang-Menü den Gaumen der rund achtzig Teilnehmer erfreute, machte den Abend mit der Musik des „Kleinen Chores Breinig-Schevenhütte“ und des Duos Heinz Hilgers (Trompete) und Franz Körfer (Orgel) zu einem besonderen Ereignis, das den Gästen in Breinig noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Für den kulinarischen Genuss stand das Team hinter Ralf Freialdenhoven und Daniel Henn zur Verfügung und ambitionierte Hobbyköche wie Benjamin Overath, Patric Krölls, und Sandra Klos. Sie verwöhnten die Anwesenden mit frisch zubereitetem Essen mit Fleisch, Fisch und auch mit vegetarischem Essen und hatten alle Hände voll zu tun.

Freiwillige Helfer

Weitere freiwillige Helfer brachten die verschiedenen Essen an die liebevoll hergerichteten Tische oder nahmen die Getränke auf. Während der erste musikalische Teil des Abends „Die Zeit färben - Musik, Texte und Gebet“ überschrieben war, hieß es zu später Stunde „Atemholen für die Seele - ein musikalisches Abendgebet“. Unter Leitung von Franz Körfer bot der Chor einen Querschnitt seines Repertoires, zu dem Madrigale, Spirituals, internationale Popsongs und irische Segenswünsche gehörten. Am Ende sangen die Ausführenden mit den Kirchgängern sogar gemeinsam aus dem „Gotteslob“.

Ganz nah bei den Menschen, um von dem zu singen, was sie bewegt, war das Lied von Peter Reulein mit dem Text von Pfarrer Eugen Eckert. Solistin Angelika Großimlinghaus und die Sängerinnen und Sänger sangen das ansprechende geistliche Lied, das dem Alltagsgrau den Regenbogen entgegensetzt, mitfühlend und stimmungsvoll.

Und auch in der Pop-Ballade „Only You“ von Vincent John Martin zauberte das Ensemble den Zuhörern ein Lächeln ins Gesicht. Zu später Stunde war es das Duo Hilgers/Körfer, das die Herzen der gut hundert Zuhörer mit Filmmusiken erfreuten. Bei gedämpftem Licht spielte es bekannte und weniger bekannte Soundtracks.

Sensationelle Musik

Den Einstieg machte das Duo mit der sensationellen Musik von John Williams, dem der inspirierende Popsong „You raise me up“ folgte, ein Highlight des Abends. Aus dem „Zauberer von Oz“ bot das Duo gar zwei Stücke und riss die erwachsenen Personen mit in den Film der Kindheit.

Und auch James Bond fehlte nicht. Das Titellied zu „In tödlicher Mission“, mit viel Schwung und Energie dargeboten, war zum Verlieben. Als bester Film Soundtrack aller Zeiten gilt „In Dreams“ aus der Kinotrilogie „Herr der Ringe“. Heinz Hilgers und Franz Körfer hatten alle Stücke selbst arrangiert und setzten das Thema der Fantasiewelt, in der das Gute über das Böse siegt, meisterhaft um.

Wie das mit dem Baumeln der Seele nach einer anstrengenden Woche geht, erklärte Pfarrer Ulrich Lühring zwischen den instrumentalen Darbietungen. Dazu gehörte das Ankommen bei sich selbst und in der Rückschau des Tages alles Schwere loszulassen, statt krampfhaft festzuhalten.

Er gab Impulse zum Nachdenken, betete gemeinsam mit allen Kirchgängern und erteilte ihnen den Segen.

 

Die Homepage wurde aktualisiert