Stolberg - Der Dörenberg gehört ganz den Nachwuchskickern

Der Dörenberg gehört ganz den Nachwuchskickern

Letzte Aktualisierung:
5745533.jpg
Von den Bambini bis zum Jahrgang 2000 zeigen regionale und internationale Juniorenfußball auf dem Dörenberg ihr Können.

Stolberg. Der am Wochenende offiziell eröffnete Sportpark Dörenberg beheimatet für drei Tage 6- bis 13-jährige Kinder aus über 100 Mannschaften beim 19. Franz-Harpers-Cup. Die Gäste können sich wieder auf die einmalige Atmosphäre freuen. Durch den Umbau stehen jetzt noch mehr Parkplätze zur Verfügung.

Die erfolgreichste Saison seiner Geschichte hat der VfL Vichttal mit seinen Gründungsvereinen jetzt fast hinter sich. Die Landesligamannschaft hat im schweren zweiten Jahr einen überragenden 3. Platz erreicht, die 2. Mannschaft hat den Klassenerhalt geschafft, und die Aufbruchstimmung in der Jugend geht weiter mit jetzt D-, C- und B-Jugend in der Sonderliga und der A-Jugend, die nach dem 5:0-Hinspielsieg am Sonntag gegen Germania Teveren mit einem Bein sogar in der Bezirksliga steht und damit den Durchmarsch von der Normal- bis zur Bezirksliga geschafft hätte.

Aber es geht weiter im Sportpark Dörenberg. Alle Jugendmannschaften trainieren noch, und die Kleinen freuen sich auf die 19. Ausgabe des Franz-Harpers-Cups. Mehr als 100 Jugendteams werden den Dörenberg bevölkern und in sieben Turnieren in unterschiedlichen Jahrgängen versuchen, den Turniersieg zu erringen. Das braucht natürlich wieder mal eine exzellente Vorbereitung. Das Organisationskomitee arbeitet schon lange daran. „Das hat das Turnier immer ausgemacht“, freut sich Jugendleiter Herbert Meier wieder auf tolle drei Tage. „Die einmalige Atmosphäre des jetzt noch schöneren Sportparks Dörenberg, die perfekte Organisation und die liebevolle Unterstützung der vielen Helfer soll wieder Maßstäbe setzen.“

Die Gäste haben sich bisher auf jeden Fall immer sehr wohlgefühlt und kommen gerne wieder. Auch sportlich hat der Cup was zu bieten. So sind es zumeist überregionale Teilnehmer mit sehr guter Jugendarbeit, die sich um den Sieg bewerben. Aber auch einzelne Teams aus der Region wollen ein Wörtchen mitreden. Aus der Bundesliga kommen wieder die kleinen Fohlen von Borussia Mönchengladbach, um ihren Titel in der F-Jugend zu verteidigen.

Mannschaften aus Belgien und den Niederlanden komplettieren das Teilnehmerfeld. Der Gastgeber tritt mit insgesamt 13 Mannschaften an. Mithalten kann man da mit den Großen vielleicht noch nicht überall. „Aber wir haben eine sehr gute Entwicklung in den letzten Jahren gemacht“, ist der Sportliche Leiter Manfred Pomp ganz gespannt auf die drei Tage. „Und ich bin sicher, dass die eine oder andere VfL-Mannschaft auch eine gute Rolle im Turnier spielen kann.“

Aufgrund des Umbaus und der daraus entstandenen höheren Zahl an Parkplätzen ist das Organisationsteam auch optimistisch, für die Gäste alles getan zu haben, dass die An- und Abreise problemlos ablaufen kann. Eigene Parkplatzeinweiser, rekrutiert aus der Jugendabteilung, werden die ankommenden Gäste direkt richtig leiten. „Man kann sich vorstellen, was los ist, wenn ein Turnier beendet ist und die Abreise beginnt – und ein anderes Turnier startet und neue Gäste auf die Anlage kommen“, meinte Tom Wolff vom Orgateam. „Aber die Jungs haben das als Einweiser beim letzten Turnier schon toll gemacht“, hofft er auch in diesem Jahr auf die Kooperation der ankommenden Autofahrer. Es ist also angerichtet für eines der größten Jugendturniere in der „Euregio“.

Der 19. Franz-Harpers-Cup startet am Freitag, 28. Juni, um 18 Uhr mit dem Turnier der älteren D-Jugend (Jahrgang 2000). Dann werden neben den Gastgebern unter anderen die Junioren von Alemannia Aachen und Union Solingen sowie die holländische Mannschaft aus Simpelveld das Turnier eröffnen.

Weiter geht es am Samstag ab 10 Uhr mit den F-Junioren des Jahrgangs 2005, gefolgt von der F-Jugend 2004 ab 13 Uhr und den jüngeren D-Junioren (2001) ab 16 Uhr. „Am Abend wollen wir dann gemeinsam mit den Turnierbesuchern den Aufstieg unserer A-Junioren in die Bezirksliga feiern, wenn die vom ihrem Spiel aus Teveren wieder heimgekehrt sind“, freut sich der stellvertretende Jugendleiter Dirk Krahe auf ein spezielles Highlight beim Franz-Harpers-Cup, auch wenn der nicht direkt etwas mit dem Turnier zu tun hat.

Am Sonntag folgen noch die E-Junioren ab 9.30 Uhr mit dem Jahrgang 2002. Um 12.30 Uhr spielt der Jahrgang 2003, und zuletzt werden die Bambini ihr Können ab 15.30 Uhr zeigen. Ob bei diesen Spielen ein zukünftiger Nationalspieler kickt – wer weiß. Aber sicher ist wohl, dass die teilnehmenden Kicker des Franz-Harpers-Cups beim Finale des Confed-Cups 2013 in Brasilien in der Nacht zum Montag schon müde in ihren Betten liegen und schlafen werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert