Dem Vizemeister keinen Satz gegönnt

Letzte Aktualisierung:
7493054.jpg
Die erfolgreichen Volleyballerinnen und ihr Coach (hinten v.l.): Alina Sezer, Laura Adolphs, Lena Hartmann, Klaus Steinmetz, Lena Carduck, Jermaine Kallon, Sarah Menzel, (Mitte:) Diana Adijanov und Anna Franck, (vorn:) Greta Klotz und Anne Haas. Foto: Stolberger TG

Stolberg. Bereits vor dem letzten Spieltag der Bezirksligasaison stand das junge Team der Stolberger Turngemeinde als Meister fest, dennoch wollte man auch das Spitzenspiel gegen der Tabellenzweiten Tura Monschau gewinnen. Diese Mannschaft hatte dem Meister den einzigen Satz in der laufenden Saison abgenommen.

Am Ende stand dann auch ein 3:0-Sieg zu Buche, so dass die weiße Weste der Mannschaft erhalten blieb. Die U16 setzte sich aus aktuellen U14 Spielerinnen – ebenfalls ungeschlagener Meister – und aus der letztjährigen U14-Meistermannschaft zusammen, die von drei U16-Spielerinnen mit Oberliga-Erfahrung ergänzt wurden.

Die Mannschaft hat den Umstieg vom Vierer-Feld (U14) auf das große Parkett hervorragend gemeistert. Sie war den anderen Teams der Liga in Balltechnik, Athletik und Spielverständnis einen großen Schritt voraus.

Das zeigte sie auch in direkten Spielvergleichen mit dem Meister und dem Vizemeister der U18-Liga (drei Jahre ältere Mädchen), die von der Stolberger U16 ebenfalls gewonnen wurden.

Kein automatischer Aufstieg

Mit 14:0 Siegen, 41:1 Sätzen und 1051:399 Bällen wurde die Meisterschaft in der Bezirksliga souverän eingefahren. Einen automatischen Aufstieg gibt es bei Jugendmannschaften aber nicht. Die nächsthöhere Klasse ist die Oberliga. Dort wird schon guter Volleyball gespielt.

Klaus Steinmetz möchte in Kürze gegen den Meister dieser Klasse seine U16 spielen lassen, um zu schauen, ob man im nächsten Jahr in der Oberliga starten könnte. Er möchte die jungen Damen nicht zu schnell an höhere Klassen heranführen.

Immerhin hat die U16 bereits ein Trainingsspiel gegen den Meister der weiblichen U18 der Bezirksliga Aachen absolviert und 3:2 gewonnen. Der Übungsleiter wird das richtig einschätzen, schließlich feiert er mit der Abteilung nach 2. Damenmannschaft und U14-2 bereits die dritte Meisterschaft.

Die Volleyballabteilung hofft nun noch, dass die Relegationsspiele der 1. Damenmannschaft zum Aufstieg von der Landesliga in die Verbandsliga geschafft werden. Dann hätte die Volleyballabteilung neben der Sicherung des Klassenerhalts der 1. Herrenmannschaft in der Oberliga die beste Saison seit langem hingelegt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert