Stolberg-Donnerberg - „De Wenkbülle” sind bald gemeinnützig

„De Wenkbülle” sind bald gemeinnützig

Von: Esther Kellen
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Donnerberg. Nicht nur karnevalistisch, sondern auch gemeinnützig möchte die KG „De Wenkbülle” demnächst sein.

Deshalb wird der Vorsitzende Michael Weniger so bald wie möglich die Gemeinnützigkeit beantragen. Diese auch steuerlich vorteilhafte Veränderung machte es allerdings notwendig, einige Passagen der Satzung zu erweitern. Diese Änderungen wurden auf der Jahreshauptversammlung beschlossen.

Mit Beginn der Gemeinnützigkeit verpflichtet sich die Karnevallsgesellschaft, jedes Jahr einen Teil ihres Vermögens für einen karitativen Zweck zu spenden. In der neuen Satzung wird auch festgeschrieben sein, dass ein uniformiertes Mitlied der Wenkbülle kein uniformiertes Mitglied einer einer anderen Karnevallsgesellschaft sein darf.

Die derzeit 232 Mitglieder der Donnerberger KG hatten außerdem die Möglichkeit, ihren Vorstand neu zu wählen. Allerdings hielten die Anwesenden ihrem Vorstand weistestgehend die Treue. Michael Weniger als erster und Bernd Schöneweiß als zweiter Vorsitzender wurden im Amt bestätigt.

Auch Präsident Dirk Gielchen will das Präsidentenamt weiter führen. „Dazu habe ich mich nach vielen guten Gesprächen in der Session entschlossen”, erklärte der wiedergewählte Präsident, der zuvor eine weitere Amtszeit ausgeschlossen hatte. Zum Vizepräsidenten wurde Carsten Nelißen gewählt.

Neu im Amt des Schatzmeisters ist Bernd Conrads, der an die Stelle von Peter Blumberg tritt. Der langjährige Schatzmeister Blumberg tritt aus Altersgründen von seinem Amt zurück. Auch Schatzmeisterin Martina Weniger entschied sich gegen eine weitere Amtszeit, neue Geschäftsführerin ist Jenny Everschor. Im Amt des Schriftführers wurde John Georg Ehring bestätigt.

Die Garde der Wenkbülle hat nun einen neuen Kommandanten, denn auch Paul Spoh entschied sich nach zehnjähriger Amtszeit für einen Rücktritt. Allerdings bleibt er der Wenkbülle als Gardist erhalten. Neuer Kommandant ist Daniel Lechner. Betreuer der Jugend sind Vera und Dieter Nellißen. Als Beisitzer für den Vorstand wurden Angelika Förster und Steffi Schöneweiß bestimmt.

Schon bald treten die Wenkbülle auf dem Donnerberg wieder in Aktion. Denn am 22. und 23. August findet wieder das traditionelle Sommerfest am Pfarrheim von St. Josef statt. Samstags beginnt das Fest um 18 Uhr mit dem Grill-Opening und einer Kinder- und Jugenddisco in der KOT. Die Showtanzgruppe der KG zeigt um 20 Uhr ihr Können.

Der Sonntag ist der Familientag und beginnt bereits um 10.30 Uhr mit einem Frühstück im Pfarrheim. Ab 12 Uhr laden Grill und Cafeteria zum Schmausen ein. Um 15 Uhr tritt die Kinder- und Jugendtanzgruppe der KG auf und um 17 Uhr endet das Fest mit einer großen Tombola. Hauptpreise sind ein LCD Fernseher, ein Navigationssystm und zwei Karten für die Galasitzung der Wenkbülle inklusive eines Verzehrgutscheins.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert