Das „Juks Open Air“ gibt es diesmal am Familientag

Von: Milena Sous
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Dass Politik keine Angelegenheit ist, die nur Menschen betrifft, die sich schon für das Amt des Bundespräsidenten bewerben könnten, hat das Stolberger Jugendparlament in seiner jüngsten Sitzung gezeigt. Fazit: Auch für Jüngere ist es interessant und wichtig, sich für gesellschaftliche Belange aktiv zu engagieren.

Das neue Jahr ist noch relativ jung, dennoch ist der Terminplan der Jungparlamentarier schon voll mit neuen Projekten und alljährlichen Aktivitäten. Zu diesen gehört das „Juks. Open Air“. Aufgrund der eher mäßigen Besucherzahlen 2012 habe sich für das diesjährige „Juks“ ein „schönes Forum zum Andocken“ geboten, erklärte der städtische Jugendpfleger Michael Bosseler.

Dieser „Andockplatz“ ist der Familientag der Städteregion Aachen am 5. Mai auf dem Gelände des Zinkhütter Hof. Dort hat sich die Möglichkeit ergeben, geamgen Nachmittag, nachdem das reguläre Programm des Familientages abgelaufen ist, ein Event zu organisieren, das sich speziell an Jugendliche richtet. Hierbei werden wieder verschiedene lokale, möglicherweise auch überregional bekannte Bands auftreten. Unter anderem mit dabei ist der Gewinner des „Stawag Music Award 2012“, die Gruppe „A Guy named Z“.

Für den 13. Juli ist ein „Konzert gegen Extremismus“ auf dem Kaiserplatz geplant, bei dem das Jugendparlament mitwirken wird. Außerdem planen die Mitglieder des Parlaments wie in den vergangenen Jahren eine Aktion gegen die Nazi-Demonstration in Stolberg. Da dazu jedoch für diese noch kein Datum bekannt ist, sollen die Ideen bei der nächsten Sitzung diskutiert werden. „Man weiß ja nie, vielleicht müssen wir das in diesem Jahr ja gar nicht machen. Aber wenn es eine Demo geben sollte, dann sind wir bei der Gegendemo dabei“, versicherte Bosseler.

Um den demokratischen Gedanken zu prägen, müsse auch verdeutlicht werden, wie politische Prozesse überhaupt vonstattengehen. Aus diesem Grund waren einige Mitglieder des Jugendparlaments jetzt im Düsseldorfer Landtag, um dort unter anderem einer Plenarsitzung beizuwohnen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert