Dark Wave, Gothic Rock, Indie und Punk im Rio

Letzte Aktualisierung:
9510705.jpg
Gleich drei Bands präsentieren kommenden Donnerstag ihr Repertoire im Rio in der Schnellengasse. Die Formation Maid of Sker spielt sowohl eigene als auch Coversongs. Auf ein Genre möchten sich die Musiker nicht festlegen. Foto: I. Röhseler

Stolberg/Eschweiler. Der letzte Humba ist verklungen – Zeit sich wieder anderen Spielarten der Musik zuzuwenden. Freunde von Dark Wave, Gothic Rock, Indie und Postpunk kommen dabei im Eschweiler Club „Rio“ an der Schnellengasse gleich dreifach auf ihre Kosten. Am Donnerstag, 26. Februar, ab 20 Uhr, gibt es dort nämlich gleich einen Dreierpack.

Dabei sind die Bands Maid of Sker, Insect Plasma und defekt 68.

Die Stilrichtungen der Musiker bewegen sich zwischen Wave und Gothic Rock bis hin zu Indie und Postpunk. Die in dieser Art und Zusammensetzung nicht häufig anzutreffende Veranstaltung beginnt um 20.15 Uhr. Einlass ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Maid of Sker, gegründet im Frühjahr 2013, spielt sowohl eigene als auch Coversongs. Auf ein einziges Genre möchten sich die Bandmitglieder Ingo Hahn (Gesang und Bass), Volker Hierse (Gesang und Keyboard), Peter Kremer (Gitarre) und Andreas Bentz (Schlagzeug) sowie Sängerin Katja Schlösser (ehemals auch bei „Insect Plasma“ am Mikrophon) nicht unbedingt festlegen. Die Formation gibt sozusagen ein Heimspiel, denn sie hat auch ihren Proberaum im „Rio“.

Ihr Stil bewegt sich in Richtung Dark Wave und Gothic Rock, jedoch sind auch Einflüsse im Alternative zu finden. Neben Eigenkompositionen werden Coverinterpretationen von u.a. Him, Evanescence und Nightwish zum Besten gegeben.

Insect Plasma ist eine Electro Wave Band mit starken musikalischen Wurzeln im Dark Wave und EBM/Industrial der 80er Jahre. Der Sound vereint elektronische Rhythmen, pulsierende Bassläufe, sphärische Gitarrenflächen und harte Riffs.

Das Ganze wird in einen Kontrast zu popartigen Melodien mit Ohrwurmqualität dargestellt. Das bereits vierte Album des Duos Insect Plasma trägt den Namen „Brute Force Attack“.

Defekt 86 spielen eine Mischung aus Indie und Postpunk. Eingängige Melodien wechseln sich mit krachigen Parts ab, der Gesang ist eindringlich.

Gegründet wurde die Band Defekt 86 im Jahre 2008. Nach verschiedenen Besetzungswechseln tourt Defekt 86 nun als Trio. Erfolge konnte die Band vor allem bei mehreren Konzerten in Frankreich feiern.

Dort, beim französischen Label Alenor, veröffentlichten sie im Frühjahr des vergangenen Jahres auch die Vorabsingle „Control“ zum neuen Album. Neben Anleihen bei „The Cure“ ziehen Insider auch Parallelen zu Joy Division und manchen erinnert die Stimme von Frontmann Kain Rauschen an Andrew Eldritch oder Nick Cave.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert