Stolberg - Dankbar für die viele Freiwillige Arbeit

Dankbar für die viele Freiwillige Arbeit

Von: Johannes Mohren
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Eine ungewohnte wie beeindruckende Kulisse war jetzt vor dem Jugendheim Münsterbusch zu bestaunen: Löschfahrzeuge der Feuerwehren aus 14 Teilen Stolbergs waren samt ihrer Löschgruppen zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr vorgefahren.

Auch der Musikzug sowie der Spielmannszug der Feuerwehr hatten sich versammelt, um mitzuwirken und der Veranstaltungen einen würdigen Rahmen zu geben.

Zu den Klängen der Nationalhymne begann die Jahreshauptversammlung 2009. Sie sollte insbesondere Anlass zu zahlreichen Ehrungen werden, die vielen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr für ihren großen Einsatz zuteil wurden.

Bürgermeister Ferdi Gatzweiler würdigte das Engagement aller Mitglieder als „höchste Arbeit an der Allgemeinheit.” In seiner Ansprache betonte er, dass „die Freiwillige Feuerwehr jeder Zeit bereit ist, Leben und Gut der Bürger zu schützen, rund um die Uhr und mit hohem Einsatz.”

Das von Gatzweiler hervorgehobene Engagement spiegelt sich auch im Jahresbericht wider, der eindrucksvoll den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr in Stolberg hervorhebt. Getreu dem Wahlspruch: „Gott zur Ehr dem Nächsten zur Wehr”, setzte sich die Feuerwehr auch im Jahre 2009 für den Schutz der Bürger ein. Über 5000 Einsatzstunden, darunter Hilfe bei 91 Bränden und fast 600 Hilfeleistungen, sind ein deutliches Zeichen für den Einsatz der Mitglieder Freiwilligen Feuerwehr.

Jubel brandete in vielen Löschgruppen auf, als es zu den Ehrungen kam. Sie freuten sich für die Kameraden, die im Rahmen der Jahreshauptversammlung ausgezeichnet wurden. So wurden acht Anwärter in die Freiwillige Feuerwehr übernommen, fünf Kameraden erhielten für besondere Verdienste Ehrennadeln des Kreisfeuerwehrverbandes, über Ehrenzeichen des Landes NRW in Gold und Silber freuten sich zehn Feuerwehrmänner und Ferdi Gatzweiler ehrte gemeinsam mit Versammlungsvorsitzenden und Stadtbrandinspektor Herbert Wiese zahlreiche Jubilare für langjährige Mitgliedschaften. Weitere Gratulationen gab es bei der Vornahme von Beförderungen: Über 20 Kameraden der verschiedenen Löschgruppen dürfen sich nun mit einem neuen Dienstgrad schmücken.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert