Damit alle Kinder gut ins Stolberger Schulleben starten

Von: Johannes Mohren
Letzte Aktualisierung:
aktion_schultüte_bu
Einen guten Start ins erste Schuljahr wünschen Raimund Lesmeister (DRK), Petr Potempa (VR Bank) und Hans-Josef Siebertz (DRK, v.l.n.r). Foto: J. Mohren

Stolberg. „Wir wollen den Erstklässlern aus bedürftigen Familien einen guten Start ins Schulleben ermöglichen”, hob Raimund Lesmeister vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) Stolberg den Leitgedanken der Unterstützungsaktion „Schultüte” hervor.

Das DRK Stolberg-Mitte und das Jugendrotkreuz führen diese Hilfsaktion in enger Kooperation mit der Stolberger Tafel und der VR Bank durch. Ihr fünfjähriges Jubiläum kann die Initiative in diesem Jahr bereits feiern.

„Sechzig bis siebzig Erstklässler können wir jedes Jahr ausrüsten”, freute sich Lesmeister. Die bedürftigen Familien werden dem DRK durch die örtliche Tafel übermittelt: „Natürlich bleiben alle anonym, aber so können wir sicher sein, dass die Sachen auch dort ankommen, wo sie am dringendsten gebraucht werden”, stellte Hans-Josef Siebertz, der die Aktion seitens des DRK unterstützt, fest.

Die Zusammenarbeit der Stolberger sozialen Initiativen ist ein Schlüssel zum Erfolg des Projekts. „Durch den gegenseitigen Austausch wird diese gezielte Hilfe erst möglich”, betonte auch Lesmeister die Wichtigkeit der guten Kooperation.

Zusätzlich verwies er aber auch auf die Bedeutung der ehrenamtlichen Arbeit: „Ohne die freiwilligen Helfer gäbe es die Aktion nicht. Viele reden vom Helfen, wir tun es”, unterstrich er den unermüdlichen Einsatz.

Über die von der VR Bank entgegengebrachte Anerkennung für diese Arbeit freute sich der Ehrenamtler Lesmeister. Der Direktor der Stolberger Filiale Peter Potempa begründete das Engagement: „Getreu unserem Motto Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt, setzen auch wir uns gerne ein.” Seit Beginn der Aktion ist die VR Bank kontinuierlich vertreten und unterstützt die Initiative.

Unterstützung und Zuwendung sind die Basis der dringend notwendigen Hilfe. Deshalb appellierte Siebertz auch an die Stolberger Bürger: „Jeder kann helfen und durch seinen Einsatz anderen eine große Freude machen.”

Vom Schulranzen bis zum Malstift, über alle Spenden freut sich die Initiative und Lesmeister versicherte: „Alles kommt auch bei den Kindern an.” In den letzten Jahren konnte das DRK reichlich Sach- und Geldspenden verzeichnen, manchmal hatten die Helfer besonders viel Glück. „Einmal musste ein Schreibwarengeschäft geräumt werden, da haben wir im Keller noch so manchen Schatz gefunden”, erzählte Lesmeister.

Auf viele strahlende Kindergesichter hoffen die Beteiligten auch in diesem Jahr. Die Grundlagen sind gelegt, zwei Ausgabetermine zu Beginn und gegen Ende der Sommerferien sind angedacht. „Und vielleicht können wir in diesem Jahr die Tüten sogar füllen”, nahm Peter Potempa bereits eine weitere Freude für die Kinder in den Blick.

Geld- und Sachspenden sind die Grundlage der Unterstützungsaktion. Gesucht wird Schulbedarf wie Bleistifte, Lineale, Federmappen, Hefte und gut erhaltene Schultaschen.

Abgabetermine: Jeden Freitag von 19.30 bis 21.00 Uhr beim DRK Stolberg, Rathausstraße 44 oder von Montag bis Freitag bei Raimund Lesmeister in der Höhenstraße 56, 9-19 Uhr.

Spendenkonto: DRK Stolberg Projekt „Schultüte”, Konto Nr. 732 0125 019, VR Bank eG

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert