Cristian Lanza gastiert im Zinkhütter Hof

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
765762.jpg
Der Tenor Cristian Lanza gastiert im Museum Zinkhütter Hof und präsentiert italienische Lieder.

Stolberg. Hochkarätig besetzt ist das Neujahrskonzert am Sonntag, 10. Januar, im Museum Zinkhütter Hof. „Der Tenor Christian Lanza und die Sopranistin Silvia Rampazzo gestalten die Matinee mit italienischen Liedern unter dem Motto ,Bella Napoli‘.“

„Und es freut mich sehr, dass wir mit Alexander Zolotarev einen Pianisten gewinnen konnten, der qualitativ auf dem selben hohen Niveau musiziert“, beschreibt Kulturmanager Max Krieger, der das Neujahrskonzert im Auftrag der Kupferstadt organisiert.

Ob Solo oder als Besetzung für Kammermusik – Alexander Zolotarev ist ein gern gesehener Gast in Konzertsälen und Festivals sowohl in Deutschland, als auch im Ausland. Zu den Auftrittsorten gehören das Schleswig-Holstein-Musikfestival, die Richard-Strauss-Tage, die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, das Westfälische Musikfest, das Klavierfestival Ruhr und viele andere. Zu seinen zahlreichen Einspielungen reihen sich Erstaufnahmen der Klavierwerke von Richard Strauss und Joachim Raff sowie Bearbeitungen für Klavier einiger Werke von Johann Sebastian Bach.

Sein Können und seine Erfahrung teilt er gerne mit seinen Studenten. Er ist Dozent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln und Gastdozent in den USA, Polen, Italien und Frankreich. Auch ist er Jurymitglied mehrerer internationaler Musikwettbewerbe. Besondere Aufmerksamkeit widmet Alexander Zolotarev der Förderung junger Künstler.

Ihm unterliegt die künstlerische Leitung der Konzertreihe „Bechstein Young Professionals“ in Köln. Alexander Zolotarev, in St. Petersburg geboren, begann bereits im Alter von fünf Jahren, Klavier zu spielen. Mit sieben erfolgte seine weitere Musikausbildung für besonders Begabte an der Eliteschule für Musik des St. Petersburger Konservatoriums. 1985 wurde er Preisträger beim Nationalen Russischen Klavierwettbewerb. Es folgte seine erste nationale und internationale Konzerttournee als Klaviersolist. 1988 begann er sein Klavierstudium am St. Petersburger Konservatorium, das er im Jahre 1990 an der Kölner Musikhochschule fortsetzte.

Dort entwickelte sich sein einzigartiger Stil unter dem Einfluss von Paul Badura-Skoda, Alexander Lonquich und Pavel Gililov. Mehrfach stellte AleZolotarev sein Talent und sein Können unter Beweis: in Deutschland unter anderem bei einem Auftritt beim Bundespräsidenten sowie in Italien als Preisträger beim internationalen Klavierwettbewerb „Cittá di Senegallia“ und als Gewinner des ersten Preises beim internationalen Klavierwettbewerb „Cittá di Finale Ligure“.

Es folgten Konzerttourneen in die USA, nach Japan und in viele europäische Länder, sowie zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen bei deutschen Sendern, der BBC, beim russischen Staatsfernsehen, bei Radio Suisse Romande und anderen.

Bei dem Neujahrskonzert in Stolberg wird Zolotarev hauptsächlich Lanza und Rampazzo begleiten, aber auch ein Klaviersolo zum Besten geben. Während der erste Teil im Zeichen der Werke von Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini steht, die Lanza und Rampazzo wechselnd uns auch im Duett darbieten, streuen die Musiker im zweiten Teil Lieder weiterer Komponisten ein. Zolotarev, Rampazzo und Lanza bringen unter anderem neapolitanische Lieder von Rodolfo Falvo, Ernesto De Curtis, Salvatore Cardillo, Libero Bovio und Eduardo Di Capua zu Gehör.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert