„Concert Royal“: Sommerkonzert in der Wenauer Kirche

Letzte Aktualisierung:
5707775.jpg
Am Samstagabend in der Wenauer Klosterkirche zu hören: die Gründerin und Leiterin von Concert Royal, Karla Schröter (Barockoboe), zusammen mit dem Ensemblemitglied Harald Hoeren (Cembalo).

Wenau. Der Verein der Freunde von Wenau wird sein Sommerkonzert am kommenden Samstag, 22. Juni, ab 19.30 Uhr in der Klosterkirche Wenau veranstalten. Damit weicht der Verein von einer alten Tradition ab, die Konzerte grundsätzlich an einem Sonntag um 17 Uhr stattfinden zu lassen.

Bei der Aufführung des Weihnachtsoratoriums am Sonntag in der Weihnachtsoktav in 2012 konnte das Ensemble „Concert Royal“, Köln, begeistern. Dem Verein ist es gelungen, die Gründerin und Leiterin von „Concert Royal“, Karla Schröter (Barockoboe), zusammen mit dem Ensemblemitglied Harald Hoeren (Cembalo) zu verpflichten.

Auf dem Programm des Konzertes stehen Oboen-Sonaten und Cembalo-Werke des 18. Jahrhunderts von bekannten Komponisten wie Johann Sebastian Bach oder Georg Friedrich Händel. Es werden aber auch Werke von Komponisten erklingen, die weniger bekannt sind – beispielsweise Johann Sigismund Weiss oder William Babell.

Karla Schröter studierte zunächst Orgel und Cembalo in Freiburg, Stuttgart und Amsterdam (Ton Koopman), bevor sie eine intensive Ausbildung auf historischen Oboen-Instrumenten begann; zu ihren Lehrern zählen hier Paul Dombrecht, Marcel Ponseele und Michael Niesemann.

Umfangreiche Erfahrung

Ihre umfangreiche kammermusikalische Erfahrung beruht auf langjähriger Praxis auf diesem Gebiet in unterschiedlichsten Besetzungen und Formationen. Durch ihre Forschungstätigkeit in Bibliotheken im In- und Ausland können die Programme von „Concert Royal“ Köln mit immer wieder neuen, noch unbekannten Glanzlichtern im Bereich der Kammermusik, aber auch des Oratoriums und der Oper aufwarten.

Harald Hoeren begann seine musikalische Laufbahn bei der „Camerata Köln“. Als Cembalist und Fortepiano-Spieler hat er sich in über 100 CD-Einspielungen mit Musik vom Frühbarock bis hin zur Wiener Klassik profiliert. Neben seinen solistischen Auftritten, unter anderem im Rheingau-Musikfestival, widmet er sich im „Trio 1790“ dem kammermusikalischen Repertoire von der Frühklassik bis zur Frühromantik. Konzertreisen führten ihn durch fast alle Länder Europas, nach Asien sowie Nord- und Südamerika.

Lebendige Zusammenarbeit

Seit vielen Jahren besteht eine lebendige Zusammenarbeit zwischen ihm und dem Kölner Kammerorchester, in dem er als Solist und Ensemblespieler bei vielen Konzerten und CD-Produktionen mitgewirkt hat. 1983 und 1990 war er Gastprofessor an der „University of the Philippines“ in Manila, und seit 1984 leitet er eine Klasse für historische Tasteninstrumente an der Musikhochschule in Frankfurt am Main, wo er 1999 zum Professor ernannt wurde.

Einlass in die Klosterkirche Wenau wird am kommenden Samstag ab 19 Uhr sein. Im Anschluss an das Konzert gibt es einen Dämmerschoppen im Klostergarten, zu dem alle Konzertbesucher eingeladen sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert