Stolberg - „Code 3” löst einen Großeinsatz aus

„Code 3” löst einen Großeinsatz aus

Von: eis
Letzte Aktualisierung:
Bei der Übung auf der Gasprod
Bei der Übung auf der Gasproduktionsanlage von Linde testete die Feuerwehr, ob die Hilfskräfte bei einem Ernstfall auch in einer ausreichenden Stärke Foto: H. Eisenmenger

Stolberg. „Feuer 3” - das ist der Code der Feuerwehr für die Mobilisierung zu einem Großeinsatz. Kaum war die Alarmierung abgesetzt, heulten auch schon Martinshörner durch die Innenstadt. Ziel der Einsatzfahrzeuge war die Gasproduktionsanlage der Linde AG an der Zweifaller Straße.

Dort stand laut der Einsatzzentrale ein Lastwagen neben den Gastanks lichterloh in Flammen stand. Tatsächlich schlug den Rettern Rauch entgegen, aber das war kein echter: Die Wehrleitung hatte zu einer Großübung alarmiert.

Nur die unmittelbare Führungsriege war eingeweiht, dass der Notfall simuliert war und eine Rauchmaschine für einen realistischen Eindruck sorgte.

Ziel der Übung war, Daten über Einsatzstärke und Schnelligkeit der tatsächlich verfügbaren Kräfte zu ermitteln. Außerdem wollte die Feuerwehr das Firmengelände mit den spezifischen Herausforderungen der Produktionsanlage besser kennenlernen.

„Wir können unsere Leute vorab nicht einweihen, weil sonst kein realistisches Bild gezeichnet werden würde”, erklärte Stadtbrandinspektor Toni Sturz. Im Anschluss an den Einsatz erfolgte eine umfangreiche Analyse des Geschehens.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert