„Clubhaus – der Sport-Talk“: Eine Bühne für die Sportszene der Region

Letzte Aktualisierung:
15417983.jpg
Die ersten Gäste: Fuat Kilic (Alemannia Aachen), ... Foto: Imago
15417974.jpg
... Michael Andrei (Powervolleys Düren) und ... Foto: Imago
15417977.jpg
... Michael Burlet (SV Breinig)

Sport-Talk Aachen. Bestenfalls sind sie das Zentrum eines jeden Vereinslebens. Eltern warten hier mit einer Tasse Kaffee, während ihre Sprösslinge beim Training schwitzen, Mannschaften treffen sich zur Abfahrt zum Auswärtsspiel oder trinken nach dem Heimspiel noch ein Bier.

Das Clubhaus oder Vereinsheim kann viele Funktionen erfüllen. Unser Medienhaus will die Clubhäuser der Region mit einer neuen Veranstaltungsreihe in den Mittelpunkt rücken. „Clubhaus – der Sport-Talk” heißt das neue Format, das am kommenden Mittwoch, 4. Oktober, um 19.30 Uhr seine Premiere feiert.

Dann treffen sich im Clubhaus des SV Breinig an der Schützheide drei Persönlichkeiten aus der regionalen Sportszene: Alemannia Aachens Trainer Fuat Kilic, Michael Burlet, Coach des Fußball-Mittelrheinligisten SV Breinig und Michael Andrei, Mittelblocker des Volleyball-Bundesligisten SWD Powervolleys Düren und in diesem Sommer Silbermedaillen-Gewinner mit der deutschen Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Polen.

Das Clubhaus wird zu ihrer Bühne, sie erzählen von der Faszination ihrer Sportart, von Enttäuschungen, Zielen und unerreichten Träumen. Moderator des Abends ist unser Redakteur Thorsten Pracht. „In unserer Region gibt es Nationalspieler, zahlreiche Deutsche Meister und sogar Weltmeister. Und es gibt unheimlich viele Nachwuchssportler in teilweise exotischen Sportarten. All denen wollen wir bei Clubhaus eine Bühne bieten”, erklärt Thorsten Pracht.

Der Talk soll mehrmals jährlich stattfinden – und zwar immer in einem anderen Clubhaus zwischen Wegberg und Monschau und zwischen Selfkant und Nörvenich. Jeder Sportverein aus der Städteregion Aachen und den Kreisen Heinsberg und Düren kann sich melden, um einmal Gastgeber des Sport-Talks zu sein.

Die einzigen Voraussetzungen: Platz für mindestens 50 Zuhörer sollte vorhanden sein und ein möglichst guter Internet-Anschluss. Denn den Sport-Talk sollen nicht nur die Gäste im jeweiligen Vereinsheim verfolgen können, sondern per Livestream auch Zuschauer auf den Internet- und Facebookseiten unserer Zeitung.

„Wer uns nächsten Mittwoch über das Internet zusieht, kann gerne über Facebook Fragen an unsere drei Gäste stellen. Wir werden versuchen, möglichst viele zu beantworten”, kündigt Pracht an. Clubhaus solle kein neuer Fußball-Stammtisch werden, ein Phrasenschwein wird es auch nicht geben. „Wir wollen möglichst viel Persönliches über die Sportler, Trainer oder Funktionäre erfahren. Und wir wollen bei jeder Ausgabe mindestens einen Gast dabei haben, der nicht aus dem Fußball kommt”, sagt der Moderator, der am kommenden Mittwoch als Experten für den lokalen Sport den Teamleiter Sport unserer Zeitung, Lukas Weinberger, zu Gast hat.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert