Chor aus Landgraaf im Zweifaller Karmelkloster

Von: dö
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Zweifall. Kaum waren die letzten Töne des Liedes „Limburg, mien Limburg” verklungen, brandete minutenlanger Beifall auf.

Mit dem im regionalen Dialekt gesungenen Heimatlied setzte der aus dem niederländischen Landgraaf stammende Chor „Zangvereniging Vriendenkring Sint Rochus” einen furiosen Schlusspunkt seines von rund 80 Menschen besuchten Konzertes.

Das Konzert im Zweifaller Karmelkloster sollte das Patronatsfest „Maria Königin”, am heutigen Samstag, einläuten, betonte Subpriorin Schwester Maria Regina. Auch die in der Tradition der Kosakenchöre stehenden Melodien „Abendfrieden” und „Abendlied” sorgten für stehende Ovationen. Ansonsten war die Aufführung weniger geistlich geprägt. Denn Volkslieder wie die Melodie „Der Jäger aus Kurpfalz” oder Songs aus der Musical- und Opernwelt prägten die Veranstaltung.

Für Akzente sorgte neben den vierstimmig auftretenden 22 Männern die Sopranistin Caroline Bosch, die Songs aus dem Musical „Phantom der Oper” zum Besten gab. Stimmgewaltig wurde der Heine-Text „Das Lied vom braven Mann” in Szene gesetzt. Mit „Weinland” von Robert Pracht und dem „Plovi” des tschechien Komponisten Rodo Simoniti setzte der niederländische Männerchor weitere Akzente.

Dirigent Steven van Kempen

Geleitet wurde der Chor von dem Dirigenten Steven van Kempen, der am Klavier „seine” Männer zu Höchstleistungen anspornte. Bei so viel Engagement und stimmlicher Brillanz im Sinne des Liedgutes war es folgerichtig, dass die Männer ohne eine Zugabe den Altarraum der Klosterkirche nicht verlasen durften. Noch einmal erklang „Abendfrieden”.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert