Chlor zeigt Wirkung: Wasserproben unauffällig

Von: jül
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Die Ergebnisse der letzten beiden Probetage waren unauffällig. „Daran erkennt man, dass die Chlorung Wirkung zeigt“, erklärte Enwor-Sprecher Wolfgang Fischer auf Anfrage.

 Seit dem 14. November wird das Trinkwasser in den Ortsteilen Breinigerberg, Zweifall, Vicht, Mausbach, Gressenich, Werth und Schevenhütte gechlort, weil mikrobiologische Befunde im vorgelagerten Verteilungsnetz des Behälters Tannenhof entdecket worden waren. Das Gesundheitsamt der Städteregion hatte die vorsorgliche Chlorung des Wassers angeordnet.

Dabei liegt der Gehalt bei 0,1 mg Chlor pro Liter Trinkwasser; dies entspricht laut Enwor lediglich einem Drittel des laut Trinkwasserverordnung zulässigen Grenzwertes. Das Versorgungsunternehmen wartet nun auf die Entscheidung des Gesundheitsamtes, wann die Chlorung eingestellt werden darf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert