Stolberg - „Cash“: Sozialbetrug im Stolberger Burghoftheater

„Cash“: Sozialbetrug im Stolberger Burghoftheater

Letzte Aktualisierung:
8734657.jpg
Brigitte Keldenich als Mrs. Jenkins, Außenprüferin des Sozialamtes, und Bernhard Bienemann als Eric Swan, der das Sozialamt wissentlich ausnimmt.

Stolberg. Eric Swan führt ein zufriedenes Leben in einer Kleinstadt in England, bis er plötzlich seinen Job bei den Stadtwerken verliert. Just in diesen Tagen erhält er jedoch einen Scheck vom Sozialamt, der eigentlich für seinen ehemaligen Untermieter bestimmt war. Der Scheck ermöglicht es ihm, seine Arbeitslosigkeit vor seiner Frau Linda zu verschweigen.

Nachdem der Kontakt zum Sozialamt erst einmal hergestellt ist und Eric die unerschöpflichen Möglichkeiten kennen gelernt hat, fließt das Geld in Strömen. Einziger Mitwisser seines lukrativen Sozialbetruges ist Erics Neffe George.

Zwei Jahre später wird die Lage allerdings unüberschaubar und Eric beschließt, die Leistungen lieber auslaufen zu lassen: Als erstes erklärt er seinen Untermieter Norman Bassett deshalb für tot - unglücklicherweise erscheint an diesem Tag jedoch Mrs. Jenkins, die Außenprüferin des Sozialamtes. Das Unheil nimmt seinen Lauf, da ausgerechnet der für tot erklärte Norman die erste Person ist, der Mrs. Jenkins begegnet.

Sozialkritische Komödie

Die Themen Arbeitslosigkeit, Sozialbetrug, Bürokratie und der geschröpfte Sozialstaat in der Komödie „Cash - Und ewig rauschen die Gelder“ treffen noch immer den Nerv der Zeit und regen trotz des Ernstes der Lage zum Lachen an. Michael Cooneys (Jahrgang 1966) Erstlingswerk feierte 1993 in London seine Uraufführung. Drei Jahre später folgte die deutschsprachige Erstaufführung in Wien.

Die gebürtige Stolbergerin Stefanie Otten, die als Berufsschauspielerin und -kabarettistin für gewöhnlich in Essen und Neuss arbeitet, inszenierte Conneys rasante Verwechslungs- und Verwandlungskomödie jetzt mit den Laienschauspielern der „Spielfreu(n)den 2010“. Aufgrund der großen Nachfrage bei den bisherigen Aufführungen findet nun eine weitere Zusatzvorstellung der Komödie am 25. Oktober, 20 Uhr, im Burghoftheater statt. Der Eintritt kostet 8/6 Euro. Karten erhalten Sie telefonisch unter Telefon 0173/2454465 sowie an der Abendkasse.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert