Burggrafenfest befindet sich auf Kollisionskurs

Von: Heike Eisenmenger
Letzte Aktualisierung:
Wir sind Burggraf: Der scheide
Wir sind Burggraf: Der scheidende Burggraf André Hennecken (Mitte), hier mit seinem Nachfolger Edmund Schraeger (links) sowie Komitee-Sprecher Ekkehard Kleinjohann. Fotos (2): Heike Eisenmenger Foto: Heike Eisenmenger

Stolberg. Der 5. Februar ist kein guter Termin für das Burggrafenfest: Denn just an diesem Tag findet die einzige Sündenbock-Sitzung in der Saison statt.

Unglücklich ist das deswegen, weil der scheidende Burggraf André Hennecken das Oberhaupt der Breiniger Karnevalsriege ist. Hennecken wird auf jeden Fall mit der eigenen Gesellschaft feiern, zumal der 50-Jährige eine der Hauptrollen im Rahmen der Sitzungssketche besetzt.

Es werden aber nicht nur Hennecken und seine Riege fehlen: Der Frühschoppen, also die Sitzung der Sündenböcke, hat Kultstatus und auch aus den umliegenden Dörfern und der Kernstadt besuchen Karnevalisten die Veranstaltung in der Mehrzweckhalle an der Stefanstraße.

Obendrein sind für den 5. Februar im Kupferstädter Veranstaltungskalender die Frühschoppen in Zweifall und Gressenich angekündigt, erzählt Ekkehard Kleinjohann, Sprecher des Burggrafen-Komitees. Die Terminkollision hat für Aufregung im Komitee gesorgt, „aber es ist nun mal, wie es ist. Wir müssen das Beste daraus machen, denn wir können den Termin nicht mehr umlegen”, erklärt Kleinjohann gegenüber unserer Zeitung. Doch wie kommt es überhaupt zur Kollision?

Vereinbart hat den Termin Heinz Hartmann, Präsident der Ersten Großen. „Die Terminplanung übernimmt normalerweise das Burggrafenkomitee selbst, dieses Mal haben wir die Koordination übernommen”, erklärt Hartmann. Die Erste Große ist eng verzahnt mit dem Burggrafenfest, denn nicht weniger der 20 Burggrafen sind Mitglieder der Stolberger KG. Im Zuge der engen Vernetzung und dem Umstand, dass die Erste Große auch ihre eigenen Veranstaltungen sowie die Proklamation des Prinzen der Stadt Stolberg festzurren muss, wurde nun auch die Burggrafen-Terminkoordination übernommen.

Auf die Frage, warum er ausgerechnet dieses Datum gewählt hätte, erklärt der Präsident, er habe nicht gewusst, dass zeitgleich die Sündenböcke zu ihrer Sitzung einladen. Ein Problem sieht Heinz Hartmann indes in der Überschneidung nicht, obwohl einer der Hauptprotagonisten und wahrscheinlich alle Aktiven der Sündenböcke fehlen werden. Wie viele Besucher fernbleiben, weil sie entweder zur Sündenbock-Sitzung oder einer der beiden Frühschoppen in Gressenich bzw. Zweifall besuchen, bleibt eine offene Frage.

Veranstaltungsdichte

„Es ging in diesem Jahr nicht anders”, verteidigt sich Heinz Hartmann mit Hinweis auf die Veranstaltungsdichte. Sicherlich nicht einfach bei der Terminplanung war auch der Umstand, dass zum damaligen Zeitpunkt niemand wusste, wie es mit der Burg - dort finden das Burggrafenfest traditionell statt - weitergehen würde. Durchgesickert war lediglich die Information, dass die Pächterin die Burggastronomie abgeben will, hieß es auf der Versammlung des Burggrafen-Komitees im Lokal „Alt Stolberg”, bei der diskutiert wurde, wie André Hennecken trotzdem mit allen karnevalistischen Ehren verabschiedet werden kann.

Die gute Nachricht: Es gibt einen Plan B. Die Verabschiedung von André Hennecken und die Vorstellung seines Nachfolgers, Edmund Schraeger, werden am Donnerstag, 19. Januar, in der „Stillen Liebe” zelebriert. Das ist das Vereinslokal der Sündenbock-Riege in Breinig.

„Für die kommende Session hat uns die Erste Große fest zugesagt, dass wir wie früher am dritten Sonntag im Februar unser Burggrafenfest feiern können”, berichtet Kleinjohann vom Komitee. Edmund Schraeger wird an jenem 19. Januar offiziell als 21. Burgprinz von Stolberg in die Annalen eingehen. Das Leben eines Burggrafen ist dem einer Eintagsfliege nicht unähnlich: Auch der Burggraf hat nur einen einzigen Tag komprimierte Lebenszeit. Also karnevalistisch betrachtet. Aber dafür wird an diesem einen Tag gefeiert, dass die Wände wackeln. Die Vorstellung nebst Verabschiedung in der „Stillen Liebe” an der Entengasse in Breinig beginnt gegen 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert