Bundesliga-Spitzenspieler sind beliebte Gäste in Vicht

Von: niju
Letzte Aktualisierung:
12425839.jpg
Die ehemaligen Bundesligastars und bekannte Spieler aus den unteren Ligen treffen sich in jedem Jahr zum Klönen auf der Anlage des VfL Vichttal. Foto: N. Junker

Stolberg-Vicht. Bereits seit einigen Jahren lädt Organisator Franz Harpers und seine Gattin aus Zweifall ehemalige Spieler aus der damaligen Bundesligazeit- beziehungsweise der Oberliga West- mit ihren Frauen zu einem Treffen ein. Dabei wurde das zuvor im Hause der Harpers stattfindende Treffen in diesem Jahr erstmals auf den Sportplatz Dörenberg verlegt.

So konnte den zu diesem Zeitpunkt zahlreich anwesenden Nachwuchsspielern beim Training zugeschaut und das erst vor vier Jahren neu entstandene Clubheim „Zweifaller Hütte” begutachtet werden.

„Dass der VfL Vichttal immer noch die Verbindung zu so vielen ehemaligen Spielern der Alemannia pflegt, ist unwahrscheinlich”, sagt Franz Harpers, großer Fan und Sponsor der damaligen Mannschaft. Und die Verbindung zum damaligen VfL Zweifall entstand dabei eher zufällig:

„Ich war schon immer Stammgast bei der Alemannia”, erzählt Harpers. „Damals stand der VfL Zweifall auf einem Abstiegsplatz. Hier habe ich durch Glück den meines Erachtens besten Spieler der Alemannia, Jupp Martinelli, kennengelernt. Dieser trainierte die Mannschaft für einige Monate und bewahrte sie so vor einem Abstieg. Danach war ich noch mehr an der Mannschaft von Alemannia Aachen interessiert, als ich es vorher eh schon gewesen bin. Ich habe mir kein Spiel auf dem stets ausverkauften Tivoli entgehen lassen.”

Daraus habe sich die bis heute bestehende Verbindung zum Zweifaller Fußballverein und später auch Vicht ergeben. „Einige Male kam es sogar zu Testspielen zwischen der Mannschaft von Alemannia Aachen und den Mannschaften von Vicht und Zweifall. Manchmal konnten sich dabei sogar die eigentlich unterlegenen Hobbyfußballer durchsetzen. Die Spieler der Alemannia behaupteten dann allerdings immer, sie seien unterbesetzt”, berichtet Harpers lachend.

Und auch nach der Fusion der beiden Vereine aus Zweifall und Vicht zum VfL Vichttal im Jahre 2008 blieb die Verbindung zu Alemannia Aachen immer bestehen. „So war die Anlage vor einigen Jahren Austragungsort eines Freundschaftsspiels zwischen den Traditionsmannschaften von Alemannia Aachen und Schalke 04”, erzählt Alemannia-Legende Jupp Martinelli.

In gemütlicher Runde saßen die ehemaligen Spieler und ihre Gattinnen zusammen. Die derzeit in Frankreich stattfindende Fußballeuropameisterschaft war natürlich auch hier ein beliebtes Gesprächsthema. Anwesend waren folgende ehemalige Spieler: Jupp Martinelli, H. Gerd Klostermann, Herbert Gronen, Willi Bergstein, Theo Laumann, Hans Jürgen Ferdinand und Helmut Schiffer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert