Büsbacher St.-Hubertus-Schützenbruderschaft: Kräftig gefeiert

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
10195876.jpg
Der Brudermeister der Büsbacher St.-Hubertus-Schützen Heinz Offermann (von rechts) proklamiert bei dem 392. Heimatschützenfest die neue Schützenkönigin Ilona Dormann, hier an der Seite ihres Ehemanns Thomas Dormann, den Jungprinzen Jörg Frank und den Schülerprinzen Lars Offermann. Foto: D. Müller

Stolberg-Büsbach. Eine strahlende Königin und weitere stolze Majestäten hat die Büsbacher St.-Hubertus-Schützenbruderschaft bei ihrem 392. Heimatschützenfest präsentiert. Mit dem 233. Schuss hatte Ilona Dormann den Vogel von der Stange geholt, und die Schützenkönigin und ihr Ehegatte Thomas Dormann wurden bei dem Fest im sehr gut gefüllten großen Saal des Büsbacher Bürgerhauses mit Gratulationen nahezu überhäuft.

Denn neben den zahlreichen Gästen aus Büsbach machten viele befreundete Bruderschaften den St.-Hubertus-Schützen und ihren Majestäten ihre Aufwartung. Allein aus Stolberg waren sechs Bruderschaften vertreten: Die St.-Sebastianus-Schützen aus Atsch, aus der Stadtmitte, aus Vicht und aus Zweifall waren ebenso zu Gast wie St.-Bernhard-Edelweiß und die Münsterbuscher St.-Heinrich-Schützen.

Aus Eilendorf fanden die St.-Apolonia- und die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaften den Weg nach Büsbach, und gerne weitere Anreisen in Kauf genommen haben die Königlichen St.-Rochus-Schützen aus Hauset (Belgien) und die St.-Hubertus-Schützen aus Gevenich.

Viele Gratulanten

Zu den Gratulanten zählten unter anderem auch Bezirksbundesmeister Michael Doncks, Diözesan- und Bezirkskönig Hans Reinart, die Bezirksschießmeister Robert Kirsch und Roland Nacken sowie die Bezirksjungschützenmeister Anita Nießen und Alfred Hilgers. Ehrenbundesmeister Helmut Schümmer und die Bezirksschülerprinzessin Christina Dormann waren als Mitglieder der gastgebenden St.-Hubertus-Schützen selbstverständlich auch zugegen.

Wie Präses Pfarrer Jürgen Urth, die stellvertretenden Bürgermeister Karina Wahlen und Patrick Haas und der Vorsitzende der Interessengemeinschaft Büsbach Georg Blatzheim gratulierten sie alle nicht nur der neuen Büsbacher Schützenkönigin Ilona Dormann, sondern auch den Majestäten Jungprinz Jörg Frank und Schülerprinz Lars Offermann.

Bürgerkönig Andreas Lambertz und Festausschusskönig Rainer Soldierer waren am Abend des Schützenfestes verhindert. Sehen lassen konnte sich aber nicht nur die lange Gästeliste, sondern das gesamte Schützenfest, dem die Büsbacher Bruderschaft einen würdigen wie geselligen Rahmen verliehen hatte.

Die Gastgeber hatten bestens für das leibliche Wohl gesorgt und schmackhafte Speisen aufgetischt, und die Freunde von der Karnevalsgesellschaft Büsbach übernahmen die Bewirtung im Bürgerhaus. Eine große Tombola lockte mit tollen Preisen, die liebevoll verpackt und drapiert waren, und DJ „Meister Bass“ spielte ansprechende Musik für alle Generationen.

Die Fußballfans unter den Schützen konnten gleichzeitig die Tradition pflegen und unter einem Pavillon auf dem Büsbacher Markt das Finale um den DFB-Pokal verfolgen. Kurzum: Auch das 392. Heimatschützenfest war eine sehr gelungene Veranstaltung, die unter Beweis stellte, dass in Büsbach von dem Jahr 1623 an bis heute eine stolze Tradition sympathisch gelebt wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert