Bürgermeister will den Narren Gegenwehr leisten

Letzte Aktualisierung:
11689045.jpg
Wenn die Jecken an Fettdonnerstag in Stolberg die Macht übernehmen, haben Bürgermeister und Politiker im Rathaus nicht mehr viel zu sagen. Sie müssen die Schlüssel abgeben. Foto: J. Lange

Stolberg. Bürgermeister Tim Grüttemeier sieht bereits Unheil auf sich zukommen. Am Donnerstag werden die Stolberger Jecken das Rathaus stürmen. Prinz Holli I. (Schulz) wird die Macht im Hause übernehmen, zumindest für einige Tage. Grüttemeier macht sich deshalb in einem Offenen Brief an die Bürger und den Prinzen so seine Gedanken, wie er diese bewegten Tage überstehen soll.

„Bewegte Monate liegen in Stolberg hinter uns und vieles haben wir uns für 2016 vorgenommen. Als Bürgermeister wollte ich den Jahresanfang deswegen nutzen, um durchzuatmen, und ich habe mich auf etwas Ruhe gefreut. Doch dann musste ich eine unerhörte Kunde vernehmen. Es bahnt sich eine Revolte in unserer schönen Stadt an. Und die Rädelsführer sind nicht etwa in unserem ehrbaren Stadtrat zu finden, sondern Sie lieber Holli I., stehen an der Spitze dieser Bewegung!

Leugnen Sie es nicht. Ich selbst war im November des letzten Jahres Zeuge, als Sie durch eine Blutabnahme Ihre Tauglichkeit als närrischer Herrscher unter Beweis gestellt und unter Anwesenheit der versammelten Narrenschar demonstriert haben, dass Sie als echter Stolberger Jong „Kupfer in den Adern“ haben.

In der Folge wurden Sie in den Sälen unserer Stadt dabei beobachtet, wie Sie Gefolgsleute - teils in Uniformen und mit Säbeln oder anderem Gerät bewaffnet - um sich scharen und sich ganz offen und ungeniert als närrischer Herrscher bezeichnen!

Persönlich war ich zugegen, als Sie im Beisein Ihres Prinzenvaters Kurt II. die Zeichen der närrischen Macht übernommen haben und inthronisiert wurden.

Wie mir berichtet wurde, wünschen Sie nun sogar den Schlüssel zur Stadt. Seien Sie sich gewiss: Nun ist eine Grenze überschritten, diesen Affront werde ich nicht mehr so einfach hinnehmen. Vielmehr nehme ich die Herausforderung an und schare ebenso wie Sie zurzeit treue Unterstützer um mich.

Zur abschließenden Klärung der Situation rufe ich alle Närrinnen und Narren, alle großen und kleinen Narrenherrscher der Kupferstadt Stolberg, Ihren gesamten Hofstaat und natürlich Sie, lev Tollität, dazu auf, den von Ihnen gewünschten Schlüssel zur Stadt am Fettdonnerstag, 4. Februar, um 15 Uhr, auf der Bühne am Alter Markt fröhlich und lautstark einzufordern.

Sollte es so sein, Lev Tollität, dass Sie und Ihre Mannen aus diesem jecken Duell als Sieger hervorgehen sollten, so wünsche ich Ihnen, dass Sie in Stolberg munter regieren, die Festzelte, Säle und Bühnen der Stadt aufsuchen und Spaß und Freude unter die Menschen bringen werden.

Seien Sie gewiss, einfach werde ich mich jedenfalls nicht geschlagen geben. Für Rat, Verwaltung und die gesamte Bürgerschaft der Kupferstadt Stolberg grüßt Sie mit einem dreimal kräftigen Stolberg Alaaf. Dr. Tim Grüttemeier Börjemester

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert