Stolberg - Bühne frei für die 23. Auflage des Theaterfestivals

Bühne frei für die 23. Auflage des Theaterfestivals

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
Die kleinen und die großen Ma
Die kleinen und die großen Macher auf und hinter den Bühnen freuen sich auf den Startschuss zum diesjährigen Schüler-Theater-Festival. Foto: D. Müller

Stolberg. Humor, Märchen, Musik, Tiere und faszinierende Effekte werfen ihre Schatten voraus: Im Mai beginnt das 23. Schüler-Theater-Festival der Kupferstadt. Fünf Schulen nehmen wieder an dem Festival teil, das vielfältige Unterhaltung verspricht.

Denn die Nachwuchsschauspieler präsentieren unterschiedliche Genres auf den Stolberger Bühnen. Einen Vorgeschmack mit kurzen Ausschnitten der jeweiligen Inszenierungen gibt erneut die Kostprobenveranstaltung, die bei dieser Auflage in der Aula der Realschule Mausbach zu sehen sein wird. „Die Schwarzlicht-AG der Mausbacher Realschule bereichert das Schüler-Theater-Festival seit langem, doch vor zwei Jahren im Zinkhütter Hof konnte sie ihre Effekte nicht zeigen.

Letztes Jahr haben wir dann versucht, den Rittersaal der Burg abzudunkeln, um Schwarzlicht-Theater präsentieren zu können. Das war sehr aufwendig und das Resultat dennoch nicht zufriedenstellend”, beschreibt Kulturmanager Max Krieger. So sei es naheliegend gewesen, die Kostproben jetzt in Realschule Mausbach zu servieren, da die dortige Aula perfekt auf Schwarzlicht abgestimmt sei und komplett verdunkelt werden könne.

Krieger und der Fachbereichsleiter der Stadtverwaltung Andreas Pickhardt sind froh, das Schüler-Theater-Festival auch in Zeiten der leeren Haushaltskasse fortführen zu können, obwohl die teilnehmenden Schulen einen Unkostenbeitrag von je 200 Euro erhalten, Plakate und Flyer gedruckt werden. „Diese Kosten fallen aber für die Stadt nicht gesondert an, sondern werden aus meinem Kulturmanagement-Honorar gedeckt”, erklärt Krieger. So können auch in diesem Jahr mehr als 100 Kupferstädter Schüler die „Bretter, die die Welt bedeuten”, füllen und jung und alt amüsieren und faszinieren.

Den Anfang machen die „Men in black(Light)”, die in der Realschule Mausbach auf der Suche nach Außerirdischen sind. Erstmalig hat die Leiterin der AG, Margret Stankowski, die unterhaltsamen einzelnen Episoden in eine Rahmenhandlung eingebettet: Um für Ordnung zu sorgen, werden die „Men in black” von ihrem Chef an viele unterschiedliche Orte geschickt, müssen dabei aber stets auf der Hut sein, denn gut getarnte „Aliens” treiben effektvoll im Schwarzlicht ihr Unwesen. Das Publikum taucht ein in die glanzvoll verspielte Welt der schönen bis unheimlichen Effekte des Schwarzlicht-Theaters, sollte aber aufpassen, nicht „geblitzdingst” zu werden.

In der Hermannschule heißt es „Zurück im Dschungelbuch”. Unter der Leitung von Inge Nazzari und Melanie Hein setzen die Schüler das Musiktheaterstück nach einer Vorlage von Rudyard Kipling um: Mogli besucht zusammen mit seiner Freundin Shanti und ihren Eltern seine Freunde im Dschungel, denn sie sollen endlich seine neue Familie kennenlernen. Er trifft auf Oberst Hathi und dessen Elefantenkompanie, sieht seine alten Freunde Balu und Baghira wieder, und alle feiern gemeinsam, bis plötzlich King Louis mit seiner Affenbande auftaucht und alles durcheinander bringt. Auf einmal ist Mogli sogar verschwunden.

Etwas Magie und freche Songs

Animalisch geht es auch in der Grundschule Breinig zu. „Dumme Kuh, dicke Sau, alter Esel!” - Die Tiere wollen nicht mehr, dass sich die Kinder auf dem Schulhof mit ihren Namen beschimpfen und proben den Aufstand. Mit ein bisschen Magie und vielen frechen Songs wird der Konflikt zwischen den Kindern und den Tieren ausgetragen, und dabei ist es wie im wirklichen Leben: Um friedlich miteinander auszukommen, braucht man Mut und Phantasie. 26 Schüler aus allen Klassenstufen der Breiniger Grundschule bringen unter der Leitung von Lucia Wieners das Musical „Als die Tiere die Schimpfwörter leid waren” von Mechthild von Schoenebeck auf die Bühne.

Neben den darstellenden Kindern spielt der Humor die Hauptrolle in der Büsbacher Grundschule an der Bischofstraße. Dort erfüllt der Theatergeist einem Kind seinen sehnlichsten Wunsch: Einmal beim Lieblingsmärchen „Schneewittchen” dabei sein zu dürfen und zu verhindern, dass Schneewittchen in den giftigen Apfel beißt. Also reist Stefanie zusammen mit ihrem Bruder ins Land der Märchen, und sie sorgen dafür, dass allerhand Turbulenzen entstehen. Wie sich herausstellt, sind aber weder Schneewittchen noch ihr Prinz von den Einfällen der Kinder begeistert. Unter der Leitung von Beate Lopopolo und Sabina Arnouts ist bei „(K)ein Apfel für Schneewittchen” von Werner Schulte Verwirrung und Heiterkeit garantiert.

In der Grundschule Gressenich macht sich in den Sommerferien zunächst Langeweile breit. Die Kinder überlegen, was sie tun können, und beschließen, an einem See zu zelten. Lisa hat aber Angst vor Wassergeistern und wagt es nicht, schwimmen zu gehen. Die Freunde fragen sich: Gibt es die denn wirklich? Und wenn ja: Was kann man tun?

Bald schon haben sie die Lösung gefunden. Sie besänftigen die Wassergeister mit Luftgeistern, und die Ferien sind bald überhaupt nicht mehr langweilig. Mit „Die Schule ist aus” präsentiert die Chor-AG der Gressenicher Grundschule unter der Leitung von Barbara de Fries ein Mini-Musical aus der Feder von Uli Führe.

Die Vorführungen und Termine im Überblick

Kostproben der einzelnen Aufführungen servieren die Schüler am Donnerstag, 10. Mai ab 16 Uhr in der Realschule Mausbach, Im Hahn 3.

„Men in black(Light)” präsentiert die Schwarzlicht-AG der Mausbacher Realschule am Dienstag, 22 Mai um 19.15 Uhr, Im Hahn 3.

„Zurück im Dschungelbuch” bringen die Kinder der Hermannschule am Donnerstag, 24. Mai um 18 Uhr und am Freitag, 25. Mai um um 10 Uhr an der Hermannstraße 5 auf die Bühne.

„Als die Tiere die Schimpfwörter leid waren” inszenieren die Schüler der Grundschule Breinig am Samstag, 2. Juni um 10 Uhr in der Mehrfachturnhalle an der Stefanstraße.

„(K)ein Apfel für Schneewittchen” heißt es am Dienstag, 19. Juni um 18 Uhr in dem humorvollen Theaterstück, das die Büsbacher Grundschule Bischofstraße aufführt.

„Die Schule ist aus” und trotzdem kommt in der Grundschule Gressenich, Rote Erde 6, keine Langeweile auf. Am Dienstag, 19. Juni um 16 Uhr und am Montag, 25 Juni um 10 Uhr präsentiert die Chor-AG das Mini-Musical.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert