Breinig das teuerste Pflaster zum Wohnen

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:
boden14bu
Breite Spanne: Der Boden für die Realisierung des Traums vom Eigenheim liegt in Stolberg je nach örtlicher Lage zwischen 270 und 120 Euro pro Quadratmeter. Foto: J. Lange

Stolberg. Breinig ist weiterhin das beliebteste und eins der teuersten Pflaster in Stolberg. Zumindest bei den Baulandpreisen. Sie sind in dem Ort bereits im Laufe der vergangenen Jahre kontinuierlich angezogen, und auch der aktuelle Bodenrichtwert des Gutachterausschusses der Städteregion bescheinigt den Wohnbauflächen im Schatten der St. Barbara-Kirche steigende Beliebtheit: Der Quadratmeterpreis legt um zehn Euro auf 250 Euro zu.

Kostspieliger in der Kupferstadt sind nur für Wohnen und Gewerbe gemischte Bauflächen in der zentralen Innenstadtlage: Zwischen Rathaus und Kortumstraße sind die wenigen Quadratmeter 270 Euro wert.

Bei den reinen Wohnlagen folgen den Breinigern die Lagen in Büsbach, Dorff und „Am Felshang” auf dem Fuß - aber mit Abstand: Bei 200 Euro ist der Quadratmeterpreis im Vorjahresvergleich stagniert.

Gestiegen ist der Wert der Wohnbauflächen im Bereich zwischen der Ritzefeld-, Birkengang-, Höhen-, Obere Donnerbergstraße und Stadtrandsiedlung: um zeh Euro auf 165 Euro. Der Wert gilt auch für den Stadtteil Mausbach mit einem Zuwachs von fünf Euro, um die auch Breinigerberg auf 160 Euro zulegte.

Um zehn auf 150 Euro pro Quadratmeter gefallen sind die Preise dagegen in Vicht, während die übrigen Lagen im Stadtgebiet konstant ihren Wert behalten haben: von Venwegen (185 Euro/m2) bis hin zur Velau zwischen Birkengang- und Eschweilerstraße (135 Euro/m2) sowie Schevenhütte (120 Euro/m2) , wo die Wohnlagen am preiswertesten zu haben sind. Neu aufgenommen als separate Wohnlage wurde der Bereich Waldfriede / Im Loh mit 140 Euro/m2 sowie bei den Mischgebieten von Wohen und Gewerbe bzw. Kerngebieten der Bereich von Frankental- und Kupfermeisterstraße mit 140 Euro/m2.

In dieser Grundstücks-Kategorie folgen nach dem Bereich um den unteren Steinweg (270 Euro/m2) auf der Werteskala die Rathausstraße zwischen Kaiserplatz und Bastinsweiher (250 Euro/m2), der obere Steinweg sowie der Bereich von Altstadt und Burg (190 Euro/m2).

In den Gewerbegebieten liegen die Preise für Bauland unverändert zwischen 20 Euro/m2 an der Industriestraße über Steinfurt 30 Euro/m2 und Camp Astrid 35 Euro/m2 bis zur Rhenania- und Prattelsackstraße mit 50 Euro/m2.

Unverändert ist auch der Wert landwirtschaftlicher Nutzfläche: Er wird für Atsch, Donnerberg und Gressenich mit 3 Euro/m2 und für Breinig, Vicht und Mausbach mit 2,50 Euro/m2 angegeben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert