Breinig besiegt beim EVS-Cup die SG Stolberg mit 1:0

Von: schl
Letzte Aktualisierung:
evs-bild06
Kein Durchkommen: Der Breiniger Michael Ostlender (helles Trikot) wird in dieser Szene von Michael Steinfeld arg bedrängt. Foto: J. Schlegelmilch

Stolberg-Breinig. Kommt es beim EVS-Cup tatsächlich zum Traumfinale zwischen Walheim und Breinig? Zumindest ist den Breinigern schon einmal der Einzug ins Halbfinale gelungen, wo man am Donnerstagabend um 20 Uhr auf den SV Eilendorf trifft.

Aber die Eilendorfer werden - genau wie Westwacht Aachen im zweiten Halbfinale gegen Hertha Walheim (18 Uhr) - sicher nichts unversucht lassen, um das Traumfinale zu verhindern.

SV Breinig - SG Stolberg 1:0 (1:0): Keine sieben Tore wie vor wenigen Wochen im Finale des BSR-Cups, sondern ein einziger Treffer machte diesmal den Unterschied zwischen dem Landes- und dem A-Ligisten aus und sicherte Breinig den Einzug ins Halbfinale. Dass es so eng wurde, lag zum einen an einem in der Vorbereitung bekannten Manko der Breiniger: Der Chancenverwertung. Lediglich Markus Schmitz traf nach schöner Vorarbeit das Tor (18.).

Zum anderen lag das knappe Resultat aber auch daran, dass die SG Stolberg ein ebenfalls in der Vorbereitung bekanntes Manko behoben hat: Die Torwartposition. Guido Reuter machte mit tollen Paraden in mehreren Situationen deutlich, warum man ihn verpflichtet hat. Indes sorgte die Rote Karte nach grobem Foulspiel für den Breiniger Andreas Aberle noch für Aufregung - er wird den Breinigern zum Saisonstart vorraussichtlich fehlen.

Adler Büsbach - SV Eilendorf 1:7 (1:2): Die Arminia aus Eilendorf konnten die Büsbacher im Achtelfinale noch besiegen, der klassenhöhere Sportverein war für die Adler aber zwei Nummern zu groß. Über das gesamte Spiel war Eilendorf die klar bessere Mannschaft. Hoffnung keimte bei den Büsbachern nur noch einmal auf, als Kersten Müllejans kurz vor der Pause den 1:2 Anschlusstreffer erzielte (45.).

Zuvor hatte Tobias Ploch die Eilendorfer in Führung gebracht (10., 36.). Ploch war es auch, der in der zweiten Halbzeit mit dem 1:3 für die Vorentscheidung sorgte (55.). Eilendorf kam vor allem immer wieder über die Flügel zu guten Chancen; vier davon nutzten Jan Meier (63., 87.) und Lukas Klein-Brömlage (65., 66.) zum 7:1 Endstand.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert