Geschenke Freisteller

„Braves Mädchen war gestern”: La Fee zieht sich für den Playboy aus

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
lafee
Die Büsbacherin Christina Klein will zeigen, dass „ich eine Frau geworden bin”. Foto: dpa

Stolberg-Büsbach. Das „brave Mädchen war gestern” freut sich der deutsche Playboy, denn für seine aktuelle September-Ausgabe hat sich La Fee als Cover-Girl ausgezogen.

In ihrem Heimatort Büsbach ist die heute 21-jährige Sängerin besser als Christina Klein bekannt. Mit 15 Jahren startete sie noch als Hauptschülerin zur großen Karriere durch. Ihre beiden ersten Alben „LaFee” und „Jetzt erst recht” stürmen in den Jahren 2006/07 die Charts, bleiben 64 bzw. 32 Wochen vorne und erreichen Platz 1 in Deutschland und Österreich.

Dann kann die junge Frau an ihre ersten Erfolge nicht mehr so recht anknüpfen. „Ring frei” schaffts 2009 bis zu Platz 6 und hält sich 15 Wochen. Eine Auszeit folgt. Das zuletzt im August 2011 veröffentlichte Album „Frei” bleibt nur noch zwei Wochen in der Verkaufshitparade. Es ist ruhiger geworden um die Halbgriechin. Jetzt will LaFee zeigen, dass sie mehr hat als das Talent, singen zu können.

„Schaut her, ich bin eine Frau geworden”, sagt sie im Playboy-Interview. Das etwas „ungewohnte” Foto-Shooting in Los Angeles für die Männerzeitschrift habe viel Spaß gemacht. Heute erledige sie mehr Aufgaben als Geschäftsfrau, erzählt sie mit Marilyn-Monroe-blondem Haar dem Playboy. Und: „Ich mache mir viel mehr Gedanken um meine berufliche Zukunft...”

Jedenfalls vermeldet das Magazin bereits das „heißeste Comeback des Jahres”. Von der „Pop-Queen zur Femme fatale” habe sich das brave Mädchen gewandelt.

Christina Klein ist nicht die erste Stolbergerin, die sich für den Playboy ausgezogen hat. Mit dem Untertitel „Deutschlands schönste Beamtin” war im November 1988 die seinerzeit 23-jährige Ellen Kendziorra als Playmate zu bewundern. Die Resonanz war so positiv, dass sie in der Juni-Ausgabe 1990 gleich nochmals als „Torjägerin” auf dem Cover zu sehen war.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.