Brandalarm im Schwimmbad, Auto auf Dach, hilfreicher Hund

Von: red
Letzte Aktualisierung:
20160102_0000a3bb5249b993_IMG_20160102_WA0002.jpg
Um 4.10 Uhr wurde der Einsatzzentrale ein Verkehrsunfall auf der Eschweiler Straße, bei dem sich ein Fahrzeug überschlagen hatte, durchgegeben. Foto: psm

Stolberg. Die Stolberger Feuerwehr erlebte ein ereignisreiches Silvester. Insgesamt lagen die Einsatzzahlen im Bereich des Vorjahres. So mussten die Kräfte der Feuerwehr zu insgesamt sechs Feuerwehreinsätzen ausrücken. Der Rettungsdienst der Feuerwehr verzeichnete 22 Notfälle, bei denen medizinische Hilfe geleistet wurde.

Am frühen Silvestermorgen gegen 1 Uhr waren die Beamten mit einer Personensuche/Menschenrettung beschäftigt. Im Verlaufe des Tages wurden eine Ölspur auf dem Burgholzer Graben und ein Bereitschaftsdiensteinsatz in der Rathausstraße abgearbeitet.

Unmittelbar nach dem Jahreswechsel um 0.02 Uhr löste die automatische Brandmeldeanlage des Schwimmbades am Schafberg aus. Nach einer ausgiebigen Erkundung durch die Kräfte des Löschzuges der Hauptwache konnte ein Tischfeuerwerk als Ursache ausgemacht werden.

„Verkehrsunfall - PKW auf Dach“ war das gemeldete Stichwort für den nächsten Einsatz. Um 4.10 Uhr wurde der Einsatzzentrale ein Verkehrsunfall auf der Eschweiler Straße, bei dem sich ein Fahrzeug überschlagen hatte, durchgegeben. Mit dem Rüstzug der Feuer- und Rettungswache und dem Rettungsdienst rückten die Einsatzkräfte in die Innenstadt aus. An der Unfallstelle wurden durch die Feuerwehr Sicherungsmaßnahmen durchgeführt und der verletzte Fahrer vom Rettungsdienst medizinisch versorgt.

Durch einen ausgelösten Rauchmelder im Hausflur wurden die Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Birkengangstraße auf einen Wohnungsbrand am Mittwochabend gegen 19.46 Uhr aufmerksam und verständigten die Einsatzzentrale der Feuer- und Rettungswache Stolberg. Aufgrund des eingehenden Notrufs wurden rund 50 Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache und des 2. Löschzuges (Löschgruppen Atsch, Büsbach, Donnerberg, Mitte und Münsterbusch) unter Leitung von Brandoberinspektor Karl Köhnen zum Einsatzort alarmiert.

Tür aufgebrochen

Innerhalb von wenigen Minuten trafen die Feuerwehrkräfte am Schadensort ein. Im Hausflur wurde eine Rauchentwicklung an einer Wohnungstüre im zweiten Obergeschoss festgestellt. Da die Bewohner der Wohnungseinheit nicht vor Ort waren, verschaffte sich der eingesetzte Angriffstrupp gewaltsam Zutritt zur Wohnung und fand einen Zimmerbrand vor. Dieser wurde mit einem C-Rohr schnell unter Kontrolle gebracht. Nach Abschluss der Löschmaßnahmen wurde der Flur und die Wohnung mit einem Hochdrucklüfter rauchfrei gemacht.

Dieser Einsatz zeigt auf, wie wichtig und sinnvoll Rauchmelder sind. Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben und die Feuerwehr beendete ihre Maßnahmen nach einer guten Stunde. In diesem Fall konnte größerer Schaden vermieden und Menschen vor Verletzungen geschützt werden.

Der nächste Notruf erreichte die Feuerwache Stolberg gegen 1 Uhr. Besorgte Anwohner meldeten der Feuerwehr einen freilaufenden Schäferhund auf der Hastenrather Straße. Nachdem die Einsatzkräfte vor Ort die Lage erkundet hatten, stellte sich heraus, dass der Besitzer des Hundes vermisst wurde. Sofort wurde im Bereich der Hastenrather Straße, Saarstraße und des ehemaligen Steinbruchs „Gehlens Kull“ eine Personensuche eingeleitet. Nach kurzer Zeit wurde der Hundebesitzer an einem Feldweg, der von der Saarstraße abgeht, aufgefunden. Er war von dem Feldweg einen steilen Abhang heruntergerutscht.

Sofort nach dem Auffinden des Mannes erfolgte von Rettungsdienst und Notarzt eine medizinische Versorgung, und die technische Rettung wurde durch die Feuerwehr mit einer Schleifkorbtrage eingeleitet. Nachdem die Rettungsarbeiten beendet waren, wurde der Patient mit einem Rettungswagen zum Krankenhaus transportiert. Der Einsatz dauerte bis etwa 3 Uhr an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert