Blausteinsee: Stolberg ist bereit, auf Anteile zu verzichten

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. „Das ist ja nichts neues, was die Eschweiler CDU postuliert“, erklärt Bürgermeister Dr. Tim Grüttemeier (CDU). Bereits bei der letzten Gesellschafterversammlung der Blausteinsee GmbH habe als deren Vorsitzenden Bürgermeister Rudi Bertram (SPD) den Vorschlag unterbreitet, dass Eschweiler alleiniger Gesellschafter werde.

Immerhin trage die Inde­stadt auch die finanziellen Verpflichtungen der stark defizitären GmbH. „Ich halte diesen Schritt für sinnvoll“, sagte Grüttemeier. Eschweiler trage alleine die Lasten und profitiere auch nahezu alleine von den Potenzialen der Freizeiteinrichtung. Auch die übrigen kommunalen Gesellschafter hätten signalisiert, Bertrams Wunsch folgen zu wollen. Bereits beauftragt wurde eine Steuerberatungsgesellschaft mit einer Bilanzierung und Bewertung der Anteile. Nicht einfach dürfte es werden, einen Konsens zur Übertragung der Eigentumsanteile zu gelangen.

So hat die Kupferstadt Stolberg ihre Beteiligung am Blausteinsee mit einem Buchwert von knapp zwei Millionen Euro bilanziert. „Dass wir diese Summe für eine defizitäre Beteiligung nicht erzielen können, dürfte klar sein“, gesteht Tim Grüttemeier ein. Auch mit Blick auf die Haushaltsbilanz stelle sich nun aber die Frage nach dem tatsächlichen Wert, den die Steuerberatungsgesellschaft ermitteln soll. „Eine entsprechende Anfrage dazu ist aber bei uns noch nicht eingegangen“, sagt der Stolberger Bürgermeister.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert