Stolberg - Bisher reagieren die Eltern mit Verständnis auf den Streik

Bisher reagieren die Eltern mit Verständnis auf den Streik

Von: Anja Klingbeil
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Die zweite Streikwelle rollt an und sie wird am Mittwoch auch die Kupferstadt erreichen. Und wieder werden es in erster Linie die Eltern sein, die davon betroffen sind.

Neun von 19 städtischen Kindertagesstätten bleiben geschlossen, in vier Einrichtungen werden Notgruppen eingerichtet. Am Montag wurden die Eltern darüber in den Kindergärten informiert.

Und wie schon beim ersten Warnstreik vor zwei Wochen reagieren die Mamas und Papas mit Verständnis darauf, dass die Erzieherinnen in den Ausstand treten.

Dieses Mal werden es noch mehr sein: Bisher wurden drei Busse geordert, um die Streikenden morgens früh zur zentralen Kundgebung nach Köln zu fahren.

„Bei letzten Warnstreik waren rund 120 Personen mit”, sagt Christa Haupts, Verdi-Mitglied und Leiterin des Familienzentrums an der Franziskusstraße.

Die Busse stehen still

Auch diese Einrichtung gehört zu denen, die am Mittwoch ihre Türen nicht öffnen werden. Die Eltern, so sagt Haupts, haben darauf bisher sehr positiv reagiert. Das bestätigen auch ihre Kolleginnen aus anderen Kindergärten im Stadtgebiet.

„Die Eltern wünschen uns viel Erfolg”, sagt Haupts. Doch sie weiß auch, dass diese Stimmung schnell umschlagen kann. Sollte nämlich der Streik mal über mehrere Tage gehen, wird es für Eltern schwierig, ihre Kinder unterzubringen.

Auch Berufspendler, die normalerweise mit dem Bus zur Arbeit fahren, sollten sich für Mittwoch eine Alternative überlegen. An den Streiks werden sich auch die Mitarbeiter der Aseag, Aachener Straßenbahn und Energieversorgungs-AG, beteiligen, so dass den ganzen Tag keine Busse der Aseag fahren.

Zwar sind auch wieder Mitglieder der Stolberger Stadtverwaltung zum Streik aufgerufen, doch, so schätzt Petra Jansen, Referentin des Bürgermeisters, wird der Betrieb im Rathaus wie schon beim ersten Warnstreik dennoch wie gewohnt ablaufen.

Warnstreik in Stolberg: Ein Überblick

Diese Kindergärten bleiben voraussichtlich geschlossen: Am Holderbusch, Franziskusstraße, Höhenkreuzweg, Mozartstraße, Saarstraße, Wiesenstraße, Corneliastraße, Höhenstraße, Steinweg.

Geöffnet haben: Auf der Liester, Rektor-Soldierer-Weg 1a, Pirolweg, Daensstraße, Am Tomborn.

Notgruppen: Bertholdstraße, Parkstraße (nur eigene Kinder), Hellebendenstraße (nur eigene Kinder), Eifelstraße, Foxiusstraße.

Eltern, deren Kinder von der Schließung einer Einrichtung betroffen sind und dringenden Betreuungsbedarf haben, werden gebeten, sich unter 02404/13-395 und 13-323 mit dem Jugendamt zur Klärung der Unterbringung in Verbindung zu setzen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert