Bezirksliga: Gelingt Breinigern die Revanche gegen VfL?

Von: Sonja Essers
Letzte Aktualisierung:
11154417.jpg
Nach einem Eigentor ging‘s am Mittwoch in Breinig in die Verlängerung, die Vichttal für sich zum Sieg ausnutzte. Am Samstag treffen die A-Jugendlichen in der Bezirksliga erneut aufeinander. Foto: L Flink

Stolberg. Es war ein Spiel, das kaum spannender hätte sein können. Am Mittwochabend trafen die A-Junioren des SV Breinig und des VfL 08 Vichttal im Pokal aufeinander. Erst in der Verlängerung konnten sich die Vichttaler um Trainer Daniel Schürmann schließlich durchsetzen. Das Endergebnis lautete 2:4.

Eine Revanche könnte es bereits am Samstag um 16 Uhr geben. Dann stehen sich die beiden Teams im Meisterschaftsspiel erneut gegenüber. Wer wird diesmal in der Bezirksliga-Partie die Nase vorn haben?

Laut Breinig-Trainer Eckhardt Schenk gleicht das Aufeinandertreffen dem Kampf zwischen David und Goliath. Das bestätigt auch ein Blick auf die derzeitigen Platzierungen der beiden Teams. Laut Tabelle müsste der Sieg eigentlich ganz klar beim VfL Vichttal liegen. Schließlich besetzt die Mannschaft derzeit den 3. Platz und nahm aus acht Spielen fünf Siege, ein Unentschieden und nur zwei Niederlagen mit. Der SV Breinig hingegen ist derzeit 13. der Tabelle. Als klaren Favoriten sieht Trainer Daniel Schürmann sein Team allerdings nicht. „Wir wollen uns nicht von unserem derzeitigen Tabellenplatz täuschen lassen“, sagt er.

Im Pokalspiel hatte Schürmann auf gleich acht Positionen, im Vergleich zu den Meisterschaftsspielen, gewechselt. In der ersten Halbzeit habe das zu großen Abstimmungsproblemen geführt, meint Schürmann. „Das ist aber völlig normal, wenn Jungs spielen, die sonst eher weniger zum Zug kommen“, ist er sich sicher und lobt die Leistung des Gegners. „Der SV Breinig hat das sehr gut gemacht. Er hat uns das Leben wirklich schwer gemacht.“

Auch die Breiniger Trainer sind mit der Leistung ihres Teams zufrieden. „Das war ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt Co-Trainer Andreas Dahmen. Nachdem es zur Halbzeitpause 1:1 gestanden hatte, gab es für die Breiniger zunächst einen Platzverweis. Obwohl die Mannschaft mit 2:1 in Führung gegangen war, reichte es zum Sieg nicht. Ein Eigentor kurz vor Abpfiff läutete die Verlängerung ein. Bis zum Elfmeterschießen kam es nicht mehr. In der Verlängerung machten die Vichttaler mit zwei Toren den Deckel drauf. „Wir haben alles gegeben, es war ein gutes Spiel. Wir haben uns gut verkauft“, ist sich Dahmen sicher.

In die Partie am Samstag gehen die Sportler wieder besonders motiviert. „Diese Lokalkämpfe sind immer das Salz in der Suppe, da ist Pfeffer drin“, sagt Dahmen und wird von Trainerkollege Schürmann in seiner Meinung bestätigt. „Die sportliche Brisanz ist vorhanden, aber es findet ein fairer und sportlicher Umgang statt. Wir freuen uns, nach Breinig zu fahren.“

Wer die Partie letztendlich für sich entscheiden kann, bleibt abzuwarten. Fest steht jedoch: „Wenn es so ein Spiel wird wie am Mittwoch, dann dürfen die Zuschauer sich darauf freuen“, sagt Breinig-Trainer Eckhardt Schenk.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert