Bezirke bleiben tabu: Keine Änderung bei Grundschulen geplant

Von: gro
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Neue Regierung, neue Regeln? Zumindest hinsichtlich der Grundschulbezirke trifft dies in Nordrhein-Westfalen nicht zu. Denn SPD und Grüne haben es den Kommunen freigestellt, ob sie die 2007 abgeschafften Einzugsbereiche für Grundschulen wieder einführen oder aber an der auch geografisch uneingeschränkten Wahlfreiheit festhalten.

„Es gibt derzeit keine Initiative, die die Rückkehr zum alten System vorsieht”, erklärte der städtische Schulamtsleiter Udo Griese. Zumindest für das Schuljahr 2012/13 wird es somit in Stolberg keine Änderung geben.

Inwieweit trotzdem Änderung beim Wahlverhalten festzustellen sind, dürfte sich nach den Herbstferien zeigen. Dann will die Stadt die Anmeldungen für die insgesamt zehn Grundschulen, die zwischen dem 27. und 30. September eingereicht werden mussten, auswerten.

Mit Spannung dürften die Zahlen vor allem in Zweifall erwartet werden, wo im Sommer erstmals nur eine erste Klasse mit 22 Kindern gebildet werden konnte. Gleiches gilt für die Grüntalschule, die die Zweizügigkeit mit 30 Kindern zum Schuljahr 2010/11 ebenfalls verpasst hatte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert