Bethlehem-Krankenhaus trauert um frühere Oberin Schwester Christa

Letzte Aktualisierung:
11689952.jpg
Christa M. war Konventsoberin am Stolberger Krankenhaus.

Stolberg. Das Bethlehem-Krankenhaus in Stolberg trauert um Schwester Christa M. Die frühere Konventsoberin der Klinik verstarb jetzt im Alter von 85 Jahren.

Schwester Christa M. Hack vom Orden des Heiligen Franziskus wurde am 31. Mai 1930 in Heilhausen bei Waxweiler als Johanna Hack geboren. Nach Beendigung der Schulausbildung lebte sie im Elternhaus.

Im Alter von 20 Jahren trat sie am 6. Oktober 1950 in die Provinz der Armen Schwestern vom Heiligen Franziskus ein. Am 11. August 1951 wurde sie in das Noviziat aufgenommen und legte am 23. August 1953 die zeitlichen Gelübde ab. Am 9. August 1958 wurde sie schließlich zur Ewigen Profess zugelassen.

Schwester Christa M. erlernte im Krankenhaus Eschweiler die Krankenpflege und war viele Jahre in verschiedenen Niederlassungen der Ordensgemeinschaft in der Krankenpflege tätig. Zuletzt bis zur Auflösung des Konventes 2006 in Stolberg. Zunächst hatte sie dort ab 1976 die Intensivstation geleitet, 1996 wurde sie erstmals kommissarisch Konventsoberin. Das Amt der Hausoberin hatte sie bis 2003 inne.

Danach wurde sie nach Frankfurt versetzt und war ehrenamtlich bei den Kapuzinern an der Klosterpforte und in der Seelsorge tätig. Am 15. August wurde auch der kleine Konvent in der Töngesgasse aufgelöst und Schwester Christa M. hatte sich für das Altenheim in Aachen am Lindenplatz entschieden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert