Berufskolleg Simmerath-Stolberg: 150 Jahre lang Berufsbildung

Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Im Januar 1866 beschloss die Stolberger Stadtverordneten-Versammlung die Errichtung einer „Fabrikschule“. Damit knüpfte sie an eine Institution für die schulische Qualifizierung der Arbeiterschaft an, die als Initiative dreier Stolberger Unternehmerfamilien zuvor schon einmal für einige Jahre bestanden hatte.

Unter dem Namen „Handwerker- und gewerbliche Fortbildungsschule“ nahm die städtische Bildungseinrichtung am 1. April 1867 ihren Betrieb auf. Sie markierte den Beginn einer Tradition beruflicher Schulbildung, die bis heute, in Gestalt des Berufskollegs Simmerath-Stolberg, fortgeführt wird. Mit einer Auftaktveranstaltung zum 150. Geburtstag der Schule wird am Samstag, 1. April, ab 11 Uhr im Zinkhütter Hof dieses Jubiläumsjahr begonnen.

Im Rahmen des Festaktes findet eine Podiumsdiskussion zum Thema „Ist schulische Bildung noch zeitgemäß?“ statt, mit Schulleiterin Karin Wagner, Städteregionsrat Etschenberg sowie Vertreter der Bezirksregierung, der Stadt, der IHK und Unternehmen. Die Moderation erfolgt durch unseren Redakteur Robert Esser.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert