Stolberg-Donnerberg - Bergschäden: VR-Bank trägt Sanierung und Kosten

Bergschäden: VR-Bank trägt Sanierung und Kosten

Von: Jürgen Lange
Letzte Aktualisierung:
anna06bu
Während die Stadt die VR-Bank ultimativ zum Handeln auffordert, ist das Haus der Familie Sobotka an der Anna-Klöcker-Straße weiter gesackt. Auch an weiteren Gebäuden zeigen sich immer mehr Risse.

Stolberg-Donnerberg. Nach Wochen der Ungewissheit können die von Bergbauschäden betroffenen Anwohner der Anna-Klöcker-Straße erst einmal aufatmen.

„Die VR-Bank wird den Eigentümern anbieten, die erforderlichen Sanierungen durchzuführen und dort, wo noch nicht geschehen, entsprechende Bodenerkundungen vorzunehmen. Die VR-Bank beabsichtigt, alle im Rahmen dieses Angebotes entstehenden Kosten zu übernehmen”, steht es Schwarz auf Weiß in der Erklärung der Bank vom Nachmittag geschrieben.

Bei ihrer Entscheidung stehe für die VR-Bank im Vordergrund, „den Anwohnern wieder Sicherheit zu geben und die in den letzten Wochen entstandenen Ängste zu nehmen”. Bereits in der kommenden Woche will das Geldinstitut die Gespräche mit den Eigentümern über die Details ihres Angebotes aufnehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert