Benefizkonzert: SkF bei der Arbeit unterstützen

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
9314986.jpg
Das Landespolizeiorchester NRW spielt auf Einladung der Stolberger Bürgerstiftung am 26. Februar in der Sporthalle Glashütter Weiher. Foto: Polizei

Stolberg. Das von der Bürgerstiftung organisierte Benefizkonzert zugunsten unbegleiteter minderjähriger Flüchtlinge ist auf Donnerstag, 26. Februar, um 19 Uhr (Einlass 18 Uhr) verlegt worden. „Dem Landespolizeiorchester NRW sind dienstliche Verpflichtungen dazwischen gekommen, so dass der Termin verschoben wurde“, erklärt Hans-Josef Siebertz.

 Bei dem Veranstaltungsort Sporthalle Glashütter Weiher werde es aber bleiben, und „bereits erworbene Karten behalten natürlich ihre Gültigkeit für den neuen Termin“.

Die Konzertbesucher könnten sich auf ein hochklassiges Orchester freuen, das ein abwechslungsreiches Repertoire aus Walzer, Filmmusik, Märschen, Polka und mehr präsentiere. Der Vorstandsvorsitzende der Bürgerstiftung betont, dass 100 Prozent der Einnahmen des Konzerts an den Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) gehen, der die Mittel für die Arbeit mit unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen verwenden wird.

„Derzeit betreuen wir 34 Kinder und Jugendliche aus Ländern wie Afghanistan, Eritrea oder Syrien. Für mehr reichen die Mittel nicht aus, die Anfragenzahlen lassen aber nicht nach“, berichtet Kornelia Stöcker, Leiterin des Agnesheims des SkF. „Diese Kinder und Jugendlichen sind unter schwersten Bedingungen alleine aus Kriegs- und Krisenregionen in unser sicheres Land geflohen und benötigen akut Unterstützung“, führt Siebertz aus, warum sich die Bürgerstiftung für ihre Unterstützung stark macht.

„In Stolberg leben seit jeher Menschen aus unterschiedlichen Nationen und Kulturkreisen friedlich zusammen. Daran möchten wir als Bürgerstiftung anknüpfen und im Rahmen unserer Möglichkeiten einen Beitrag zum Miteinander der Kulturen in der Kupferstadt leisten.“ Denn diese Vielfalt sehe die Bürgerstiftung als Bereicherung und einen Grundpfeiler des gemeinschaftlichen Lebens in Stolberg. So sieht es auch Bürgermeister Tim Grüttemeier, der das Benefizkonzert lobt: „Es ist eine sehr wichtige Initiative der Bürgerstiftung, die auch zeigt, wie gut Engagement und Zusammenarbeit in Stolberg funktioniert.“

Tatsächlich ist die Liste der Beteiligten lang: Die Bürgerstiftung organisiert das Konzert und trägt die Kosten etwa für Plakate, Eintrittskarten und Flyer. Das Landespolizeiorchester spielt unentgeltlich, und viele Kupferstädter Institutionen und Vereine unterstützen ebenfalls ehrenamtlich das Projekt: Die Feuerwehr macht aus der Sporthalle Glashütter Weiher einen Konzertsaal und bewerkstelligt Bestuhlung, Auf- und Abbau, das Deutsche Rote Kreuz Stolberg leistet den Sanitätsdienst, und der SkF bewirtet die Gäste in der Pause.

Eintrittskarten für den guten Zweck an die Musikfreunde zu bringen, dabei helfen unter anderem der Stadtverband der Musikausübenden Vereine, der Stolberger Heimat- und Geschichtsverein, das Akkordeon-Orchester Harmonia, der Vichter Nachmittag, die Stolberger Sing- und Spielgemeinschaft sowie die Schützenbruderschaften St.-Sebastianus Stadtmitte und Breinig.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert