Beliebte Hits mit eigenwilligen Akkorden angereichert

Von: dö
Letzte Aktualisierung:
13972815.jpg
Als Meister ihres Faches erwies sich im Piano die aus Aachen stammende „Manni Waters Band“. Ungeschliffene und schnörkellose Rockmusik war ihr Markenzeichen. Foto: T. Dörflinger

Stolberg. „Manni Waters Band“ nennt sich das aus der Nachbarstadt Aachen stammende Quartett, das sich dem ungeschliffenen und schnörkellosen Garagen-Rock verschrieben hat. Eine Kostprobe ihres Könnens gaben die vier Musiker im Alter von 22 bis 66 Jahren jetzt in der Stolberger Altstadtkneipe Piano.

Im Verlaufe des mehr als zweistündigen Konzertes wurden unter anderem Stücke der Interpreten und Gruppen The Doors, Kings of Leon, Monn Martin, Fleetwood Mac und Herman Brood gespielt. Aber nicht in Reinform oder im Original, sondern neu interpretiert und arrangiert.

Das heißt, dass die Stücke mit harten, verzerrten Gitarrenklängen oder mit Akkorden angereichert wurden, die sich ohne weiteres wiederholen. Dabei dienten beispielsweise Stücke wie „Molly chambres“, „Lyla“, „The breeze“, „Rock ‚n‘ Roll Junkie“ oder „Love Illumination“ als Basis, um sie hart und druckvoll wiederzugeben und sie mit einer persönlicher Note und einer ganz besonderen Stilrichtung anzureichern. Doch nicht nur Rock, sondern auch Rock‘n‘Roll, Blues, Punk und Pop wurde geboten.

Dabei zog das aus Heinz Falcman (Gitarre und Gesang), Jan Kaulen (Gitarre und Gesang), Zamu Zamutek (Bass und Gesang) sowie Timo Schmidt (Schlagzeug) bestehende Quartett alle Register seines Könnens.

Besonders auszeichnen konnte sich dabei Schmidt, der, erst kurze Zeit bei der Band, das Publikum mit seinen Schlagzeugeinlagen zu Sonderapplaus animierte. Wie eingangs betont, nichts wurde glattgebügelt, sondern es quietschte und schepperte im wahrsten Sinne des Wortes an allen Ecken und Enden.

„Hauptsache es macht Spaß und ist authentisch“, versicherte Falcmann, der Leiter und Frontmann der Gruppe. Das Publikum war begeistert. Immer wieder wurde kräftig applaudiert und trotz der herrschenden Enge war der eine oder andere kurze Tanz möglich.

Fortgesetzt wird die Reihe „Livemusik“ in der Altstadtkneipe Piano, Burgstraße 26, am Samstag, 18. Februar, um 20.30 Uhr. Dann steht die Gruppe „The Xperience“ auf dem Programm, die die Besucher mit Stücken von Jimi Hendrix, Santana, Deep Purple, ZZ Top und anderen Rockgrößen versorgen wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert