Beim FC Adler Büsbach herrscht weiter Ruhe

Von: lkf
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Breinigerberg. 32 zu 28! Ein Fußballergebnis? Natürlich nicht. Und trotzdem sagen diese beiden Zahlen viel über die beiden Stolberger Klubs aus, die am morgigen Sonntag, 15 Uhr, in Breinigerberg aufeinandertreffen werden.

Oder genauer: über ihre aktuellen Übungsleiter. Auf eine 32-jährige Trainererfahrung blickt nämlich Bernd Schäfer (FC Breinigerberg) zurück, während sein Kollege Günter Mauelshagen (Adler Büsbach) auf stolze 28 Jahre kommt. Und so ist das Derby auch ein Duell zweier Trainerurgesteine.

Vor zwei Jahren war Schäfer zum FC Breinigerberg gewechselt – nach ASA Atsch und dem TSV Donnerberg seine dritte Trainerstation. Auf Anhieb gelang seinem Team ein dritter Platz in der Endabrechnung. In der vergangenen Saison überwinterte seine Elf sogar als Herbstmeister der Kreisliga C5 auf Rang 1.

Das neue Ziel lautete fortan „Meisterschaft“, obwohl diese vor dem Hintergrund der Kreisliga-Reform eher Symbolcharakter hatte und es tatsächlich „nur“ um den Klassenerhalt ging. Mit fünf Niederlagen in der Rückrunde hätte die Mannschaft diesen jedoch fast noch verspielt.

Denn einige von Schäfers „Schäfchen“ nahmen es plötzlich nicht mehr so genau mit der Disziplin, wie der Teamchef verrät. „Ich war wirklich enttäuscht“, gibt Bernd Schäfer unverblümt zu.

Doch das Hickhack der Rückrunde sei mittlerweile vergessen, der Coach richtet den Blick lieber auf die aktuelle Saison. Die 1. Mannschaft (Kreisliga C5) wurde mit sieben Neuzugängen qualitativ verstärkt und quantitativ von 30 auf 17 Spieler verkleinert.

Eine neu gegründete Zweitvertretung mit alten Spielern der „Ersten“ geht nun in der Kreisliga D an den Start. Abgänge habe es trotz der „mannschaftsinternen Probleme“ keine gegeben“, berichtet Schäfer. Und darauf ist er stolz.

Sein Konzept scheint zumindest nach sechs Spieltagen in der neuen Saison voll aufzugehen: Als bestes Stolberger Team in dieser Klasse rangiert der „FCB“ noch ungeschlagen auf Platz 5. Drei Siege und drei Unentschieden stehen bis dato zu Buche, darunter zwei Unentschieden gegen Columbia Stolberg und Grün-Weiß Mausbach (jeweils 2:2).

Beim Heimspiel gegen die „Adler“ aus Büsbach soll nun endlich ein Derbysieg her. „Ich bin bisher sehr zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, stellt der erfahrene Trainer klar. Und dies in einer Liga, die durch die Kreisliga-Reform mit vielen alteingesessenen B-Liga-Teams deutlich aufgewertet worden sei.

Im siebten Jahr bei den Adlern

Zu diesen „Alteingesessenen“ zählen auch die Büsbacher, die mit ihrem jungen Team in der vergangenen Saison chancenlos den Gang in die Kreisliga C antreten mussten.

Daran konnte auch Trainer-„Oldie“ Günter Mauelshagen nichts ändern, der bereits im siebten Jahr den FC Adler Büsbach trainiert – und dies sogar in einer Doppelfunktion bei den Senioren und der A-Jugend.

Seit dem ersten Spieltag konnten seine jungen „Adler“ nicht mehr in der neuen C-Klasse gewinnen und finden sich nach sechs Spieltagen auf Rang 13 wieder – hauchdünn vor den beiden Abstiegsplätzen 15 und 16. „Wir machen einfach keine Tore“, hadert Mauelshagen vor allem mit der Chancenverwertung.

„Eigentlich müssten wir vier Punkte mehr auf dem Konto haben. Dann wären wir voll im Soll. Aber gegen Teams auf Augenhöhe haben wir die Siege zu leicht aus der Hand gegeben.“

Doch Mauelshagen, der zuvor bei Alemannia und JSC Aachen unter Vertrag stand, lässt sich trotz des schlechten Starts nicht aus der Ruhe bringen. 52 Jahre Erfahrung als aktiver Spieler und Trainer zeigen ihre Wirkung. Und sorgen für ungebrochenen Optimismus: „Wir werden das packen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert