Bei „Bommels verrückter Heimkehr“ lacht das Publikum Tränen

Von: pohl
Letzte Aktualisierung:
11078902.jpg
Am kommenden Samstag noch einmal in Gressenich zu erleben: Wer hat denn nun wen und wann übers Ohr gehauen? Zwei Stunden Theaterspaß saugte das Publikum im Oidtweiler Bürgertreff ein. Foto: Pohl

Gressenich/Baesweiler. Immer wieder mal gehen im Publikum Hände Richtung Augen. Nicht, um sie zu verdecken, sondern, um mit dem Handrücken drüber zu wischen. Denn vielen stehen vor lauter Lachen Tränen in den Augen. Es wird laut gelacht, zum Teil regelrecht gekreischt in der Halle des Oidtweiler Treffs. Der Theaterverein 1985 Oidtweiler hat das volle Regiment über die Zwerchfälle seines Publikums.

Klar, ein, nein: das Heimspiel tragen die Laiendarsteller gerade aus. Die Bezeichnung „Laien“ passt aber eigentlich gar nicht mehr. Es sind Vollblutdarsteller eines Heimattheaters, das sich mit jedem Jahr seines Bestehens verbessert und professionalisiert hat. Da ist das Wort „Hobbytheater“ fast schon daneben gegriffen.

Zum Dreiakter „Bommels verrückte Heimkehr“ hat der Verein einige seiner Routiniers aufgeboten. Auch das garantiert Höchststimmung. Eine Ingrid Harren, einen Peter Fuhren oder auch einen Dieter Heipertz muss man nicht mehr vorstellen. Sie haben den Theaterstandort Oidtweiler mit anderen Mitwirkenden etabliert. Sie und das „junge Volk“ auf der Bühne treten als eingespieltes Team auf. Das Publikum honorierte dies am vergangenen Samstag immer wieder mit Zwischenbeifall.

Zur Handlung: Wo ist denn Bonifatius Bommel (gespielt von Dieter Heipertz)...? „BB“ ist seit 20 Jahren verschwunden und hat seitdem nie mehr etwas von sich hören lassen. Seine Frau Erna (Sandra Hombach) trauert ihm immer noch nach, was ihre Schwester Katrin (Birgit Olchewski-Zander) und das Hausmädchen Lotte (Tanja Grotensohn) einfach nicht verstehen.

Und dann das: Plötzlich kommen Hallodri Bonifatius und sein Freund Johann Knoll (Peter Fuhren) als Landstreicher verkleidet aus Australien zurück, weil sie mit ihren Geschäften dort pleite gegangen sind. Bonifatius gibt sich zunächst nicht zu erkennen und stellt fest, dass auch sein Hof, den Erna führt, bis über beide Ohren verschuldet ist. Einen Ausweg aus der Not bietet die reiche Brauereibesitzerin Frieda Grosskopf (Ingrid Harren), die alle Schuldscheine der Bommels an sich gebracht hat. Sie will Erna zwingen, Bonifatius für tot erklären zu lassen und ihren trotteligen Bruder Erasmus (Wolfgang Gerlach) zu heiraten.

Am Samstag im Pfarrheim

Die Verwirrung ist komplett, als auch noch Johanns Sohn Stefan (Jack Zander) dazustößt, der die beiden sucht und natürlich auch erkennt. Jetzt wird gelogen, geschimpft und sich am Ende natürlich „dicke“ vertragen. Was für ein Spaß!

Das Ensemble wird am Samstag, 24. Oktober, um 18 Uhr (Einlass 17 Uhr) im Katholischen Pfarrheim Gressenich, Römerstraße, die Final-Vorstellung des Dreiakters geben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert