Begeisterte Sportler bei Meisterschaft im Rhönradturnen

Letzte Aktualisierung:
12140838.jpg
Die jungen Turnerinnen und Turner aus Stolberg schlugen sich bei der Teilnahme an der Städteregionsmeisterschaft der Rhönradturner vor heimischer Kulisse durchaus achtbar.

Stolberg. Die zweite Städteregionsmeisterschaft im Rhönradturnen fand jetzt in der Stolberger Turnhalle am Glashütter Weiher statt. Nach der erfolgreichen Premiere im letzten Jahr waren dieses Mal neben den gastgebenden Vereinen aus Stolberg und Aachen auch die befreundeten Vereine aus Köln und Eupen eingeladen.

Insgesamt gingen 45 Mädchen und ein Junge an den Start. Im Vordergrund stand wie im letzten Jahr das Heranführen von Nachwuchsturnerinnen an den Wettkampf. Aber auch einige schon wettkampferprobte Starterinnen waren dabei.

Neben der Nervosität mussten die Teilnehmer leider auch mit einer kalten Halle aufgrund eines Defektes zurechtkommen. Trotz dieser Umstände war es für alle ein voller Erfolg und eine schöne Gelegenheit, das Erlernte zu präsentieren. Der Wettkampf bestand für alle aus einer ihrer Altersklasse (AK) angepasster Kür. Für die Nachwuchsturnerinnen bis zwölf Jahren bestand zudem die Möglichkeit, ein Abzeichen in den Disziplinen Spirale und Sprung abzulegen. Die älteren Turnerinnen konnten in einem Zusatzwettkampf einen Kür-Sprung oder eine Spirale-Kür zeigen.

Für ein bisschen Unterhaltung in den Wettkampfpausen sorgten zwei Bundesklasse-Turnerinnen aus Köln mit ihren Darbietungen auf Musik und in der Spirale. Von der Stolberger Wettkampfgemeinschaft aus Stolberger Turngemeinde und Turnerbund Breinig waren elf Turnerinnen dabei. In der AK 7/8 turnte Frederike Goldbach als jüngste und einzige Starterin ihren ersten Wettkampf. Trotz ein wenig Nervosität wegen dieser neuen Erfahrung durfte sie sich über eine gute Leistung freuen.

Mit schon ein wenig Wettkampferfahrung ausgestattet turnten Lena Goldbach und Sina Heymann in der AK 9/10. Beide verpassten nach kleinen Fehlern das Podest nur um wenige Zehntel, hatten aber mit zehn weiteren Turnerinnen auch eine große Konkurrenz.

Die nächsthöhere Altersklasse der Elf- und Zwölfjährigen war gleich mit vier Stolberger Turnerinnen bei insgesamt acht Teilnehmerinnen besetzt. Nach dem kürzlichen Erfolg beim Liedberg-Pokal konnte sich Luca-Marie Krone auch in Stolberg souverän durchsetzen. Selbst eine kleine Unachtsamkeit machte sich im Endergebnis kaum bemerkbar. Am Ende hatte sie fast einen Punkt Vorsprung auf die zweitplatzierte Turnerin. Mit kleinen Fehlern verpasste Wettkampfneuling Kira Nahrings das Podest knapp. Julia Schmitz und Anne Heinen zeigten einige Schwächen, konnten aber durchaus zufrieden sein.

Auch in der AK 13/14 gingen gleich vier Stolbergerinnen an den Start. Mit 13 Turnerinnen war es die größte Gruppe des Wettkampfes. Trotz starker Leistungen von Julia Maas und Joy Maichin mussten sie drei Turnerinnen aus Eupen den Vortritt auf dem Podest lassen. Alle drei haben deutlich schwierigere Küren gezeigt. Julia und Joy konnten aber mit einer sauberen Ausführung glänzen. Kurz dahinter zeigte auch Lara Sager eine gute Leistung.

Mit noch einigen Fehlern in der Haltung konnte sie ihre Kür diesmal durchturnen. Für Zilan Tekin war es der erste Wettkampf. Bei ihr machte sich Nervosität bemerkbar, indem sie zwischendurch die Reihenfolge ihrer Kür verwechselte. Dennoch schaffte sie es, alle Teile alleine zu turnen. Bei der Siegerehrung konnten sich alle Teilnehmer nach einem langen Wettkampftag ihren verdienten Applaus von den zahlreichen Zuschauern abholen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert