Stolberg-Breinig - Bauvorhaben Neustraße: „Eine neue Qualität des Widerstandes“

Bauvorhaben Neustraße: „Eine neue Qualität des Widerstandes“

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Breinig. „In einem Dorf wie Breinig kann man seine Ziele nicht mit dem Kopf durch die Wand gegen eine so große Anzahl von Gegnern durchboxen“, bringt Dr. Günter Heil den Widerstand von Bürgern zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Neustraße“ auf den Punkt.

Bis jetzt haben 333 Breiniger Bürger mittels einer dem Bürgermeister überreichten Unterschriftenliste gegen das Bauvorhaben in der derzeitigen Planung ausgesprochen. „Es handelt sich dabei ganz überwiegend um Bürger, die nicht in der direkten Nachbarschaft wohnen, denen aber viel daran liegt, einer baulichen Verunstaltung ihres Wohnortes, auch dort entgegenzutreten, wo man die zu erwartende Bausünde nicht von allen Standorten immer einsehen kann“, argumentiert Dr. Heil. Mit 333 Unterschriften werde eine neue Qualität des Widerspruchs erreicht.

Die Verwaltung dürfe die Äußerungen der Bürger nicht in der bisher praktizierten nonchalanten Weise wegwischen. Das bisherige Vorgehen des Bauträgers, abgestimmt mit Partei, Ratsvertretern und Verwaltung, werde als nicht bürgerfreundlich empfunden, so Heil. Als nächster Schritt innerhalb des Verfahrens soll die Planung vom 27. Juli bis 11. September öffentlich ausgelegt werden, so dass Bürger erneut Einwendungen möglich sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert