Baugebiet gleich als Spielstraße genutzt

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:
10803370.jpg
Obligatorischer Scherenschnitt mit Machern und Neubürgern: Die SBG-Geschäftsführer Andreas Pickhardt und Franz Jansen, Sparkassen-Vorstandvorsitzender Hubert Herpers und Bürgermeister Tim Grüttemeier (v.l.) geben den Startschuss für das Breiniger Neubaugebiet auf dem alten Sportplatzgelände. Foto: J. Lange
10803362.jpg
„Da ist das Grundstück“: Das Luftbild des Breiniger Neubaugebietes in unserer Lokalausgabe war beim Baustellenfest ein gefragtes Dokument. Foto: J. Lange

Stolberg-Breinig. Baustraßen müssen sich ausgesprochen gut als Rennpiste für Skateboard, Inliner, Roller oder Fahrrädchen eignen. Das stellten jedenfalls Kinder zahlreich unter Beweis. Sie nutzten die noch freien Pisten von Egidius-Braun-, Gerd-Lützeler-, Adolf-Althoff- und Inge-Stoll-Straße.

Um sich nach Belieben auszutoben, während Eltern, Großeltern und Bekannte im kleinen gemütlichen Festzelt an der Schützheide den Grußworten von Bürgermeister Tim Grüttemeier und Franz Jansen lauschten. „Morgen kann‘s hier losgehen“, freute sich der Geschäftsführer der Stolberger Bauland Gesellschaft (SBG), die gemeinsame Gesellschaft von Kupferstadt und S-Immo, die die Entwicklung des Neubaugebietes zwischen Schützheide und Corneliastraße übernommen hat.

Rund zwei Millionen Euro flossen aus dem erwarteten Erlös bereits in die städtischen Kassen, um den Topf zur Neuordnung der Stolberger Sportlandschaft anzufüllen. Die neue Anlage des Spielvereins Breinig wurde daraus diesem bereits gefördert.

Weitere 7,1 Millionen Euro investierte die SBG in die Erschließung des Neubaugebietes. Bergbausanierung, Baustraßen, Kanalisation und weitere Versorgungsleitungen, Abbruch von Aufbauten und Baureifmachung der Grundstücke umfassen dieses Paket für das rund 40.000 Quadratmeter große Neubaugebiet mit einem hohen Anteil von Grün- und Spielflächen. 24.000 Quadratmeter sollen als Bauland genutzt werden. Zwischen 220 und 325 Euro pro Quadratmeter liegen die Angebote bei einem Bodenrichtwert von 310 Euro/m2 für Breinig.

Auf insgesamt 55 etwa 235 bis 1180 m2 großen Grundstücken sind in ein- und zweigeschossiger Bauweise 37 frei stehende Einfamilienhäuser, 14 Doppelhaushälften und vier Mehrfamilienhäuser geplant. Knapp die Hälfte ist bereits reserviert oder veräußert an Interessenten, die in erster Linie aus dieser Region kommen und überwiegend das Baustraßenfest für ein erstes Kennenlernen nutzten.

Schnell wird sich die Nachbarschaft vermehren, zeigte sich der Verwaltungschef von einer zügigen Vermarktung überzeugt. Die Entwicklung des Baugebietes hat dagegen etwas länger gedauert. Anfang diesen Jahrhunderts hat Dieter Jollet als SVB-Präsident die Sportplatzpläne erstmals öffentlich präsentiert. Vor sieben Jahren wurde das Breiniger Projekt dann konkreter, um dann immer schneller Realität zu werden. Eine Woche nach der Einweihung der Kunstrasenanlage, folgte die des Baugebietes. Nun kann‘s losgehen im neuen Ortsteil Breinigs.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert