Banküberfall: Noch keine heiße Spur in Stolberg

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
ramm
Das Foto ist dem Überwachungsvideo entnommen und zeigt, wie der gestohlene Geländewagen den Geldautomaten rammt. Foto: Polizei
4561416.jpg
Der rückwärtige Tresor des Geldautomaten hielt brachialer Gewalt stand. Aber dort, wo er bislang im Foyer stand, gibt ein großes Loch in der Wand jetzt den Blick frei ins benachbarte Büro. Foto: Jürgen Lange
4561401.jpg
Nur noch schrottreif: Der Geldautomat ist völlig demoliert. Foto: Jürgen Lange
Bankautomat2
Mit einem Geländewagen als Rammbock haben unbekannte Täter versucht, eine Bank in Stolberg zu überfallen. Foto: Jürgen Lange

Stolberg. Auch am Tag nach dem spektakulären Versuch, mit einem Geländewagen als Rammbock einen Geldautomaten zu knacken, läuft die Fahndung nach wie vor auf Hochtouren, die Überwachungskameras wurden ausgewertet. Eine heiße Spur gibt es bislang nicht.

Folgendes haben die Überwachungskameras laut Polizeiangaben preisgegeben: Die Täter, vier an der Zahl und wahrscheinlich alle recht jung, waren maskiert. Sie hatten die Kapuzen ihrer Pullover tief ins Gesicht gezogen. Offenbar hatte einer von ihnen den zuvor in Düren geklauten Geländewagen gesteuert und ihn dann mit brachialer Gewalt in den Bankraum gesteuert. Mehrere Male setzte er auf engstem Raum vor und zurück, um mit Anlauf gegen den Automaten zu fahren.

Der hielt den Angriffen aber stand. Schließlich kamen drei Mittäter zu Hilfe. Aber auch die schafften es nicht, den Automaten zu knacken. Als ihnen bei dem lauten Spektakel offenbar das Entdeckungsrisiko zu hoch wurde, flüchteten die Männer mit einem bereit stehenden Fahrzeug. Dabei soll es sich um einen hubraumstarken Pkw gehandelt haben. Auf den gestohlenen weißen Geländewagen (siehe Bild) und den Fluchtwagen konzentrieren sich derzeit die Ermittlungen der Kripo in Stolberg.

Der Geländewagen war am Montagabend gegen 22 Uhr in Düren-Birkesdorf vor einem Haus gestohlen worden. Die Tatzeit in Stolberg war gegen 1.50 Uhr, also knapp vier Stunden später. Eine Frage der Ermittler ist, wer  den eher auffälligen weißen Mercedes G mit einem historischen Kennzeichen (Buchstabe H - am Ende des Kennzeichens) gesehen hat oder Angaben über ihn und seine Insassen machen kann? Wer hat zur Tatzeit in Stolberg auf der Rathausstraße / An der Krone verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise nimmt die Kripo in Stolberg unter der Telefonnummer 02402 - 9577 33201 entgegen oder unter 0241 - 9577 34210.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert