Auto und Motorroller nachts ausgebrannt: Polizei ermittelt

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
brand auto stolberg
Hoher Sachschaden: Warum das parkende Auto und der Motorroller in der Eichsfeldstraße Feuer fingen, ist bislang unklar. Die Polizei ermittelt. Foto: Feuerwehr Stolberg

Stolberg. Nach dem Gartenhausbrand, bei dem 40 Kräfte der Feuerwehr im Einsatz waren, dem gefundenen Chamäleon und der umgekippten Straßenlaterne in der Nacht zum Montag sollte die Nacht zum Dienstag für die Stolberger Feuerwehr auch nicht viel ruhiger werden.

Wieder galt es, Einsätze in der Nacht zu bewältigen. Die Einsatzkräfte wurden zunächst am späten Abend gerufen, um einen Mann im Ortsteil Donnerberg aus einer misslichen Lage zu befreien. Er war in einen Kellerschacht gestürzt und konnte sich nicht mehr aus eigener Kraft aus dieser Situation befreien. Wie es zu dem Unfall kam, ist bislang allerdings noch nicht geklärt.

Den Beamten um Wachabteilungsführer Udo Hermanns gelang es aber, in einem gut einstündigen Einsatz den Mann mittels Trage-/Lastschlaufen und Spineboard, ein Hilfsmittel zur Rettung von Personen, bei denen eine Verletzung der Wirbelsäule nicht auszuschließen ist, aus seiner misslichen Lage zu befreien. Nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen wurde er mit einem Rettungswagen zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Zum Ausmaß seiner Verletzungen konnte die Stolberger Feuerwehr zunächst keine Angaben machen.

Wenige Stunden später, gegen zwei Uhr in der Nacht, erreichten die Einsatzzentrale der Feuerwache dann gleich mehrere Notrufe aus der Eichsfeldstraße. Gemeldet wurde zunächst nur, dass ein Auto brenne. Vor Ort sollte sich jedoch herausstellen, dass es dabei nicht bleiben würde.

Die Einsatzkräfte der Feuerwache rückten umgehend mit einem Hilfeleistungslöschfahrzeug zur Einsatzstelle aus. Vor Ort wurden ein brennendes Auto und zudem ein brennender Motorroller vorgefunden. Die beiden Fahrzeuge waren am Straßenrand abgestellt worden. Trotz der sofort eingeleiteten Löschmaßnahmen durch einen Trupp unter Atemschutz entstand ein hoher Sachschaden. Verletzt wurde niemand, da die beiden Fahrzeuge lediglich in dem Wohngebiet parkten. Von welchem Fahrzeug das Feuer ausging, war im Nachhinein nicht mehr zu klären, teilte ein Sprecher der Feuerwehr mit. Die Arbeiten dauerten etwa eine Stunde an. Die Feuerwehr war mit acht Kräften im Einsatz. Zur Klärung der Brandursache wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben. Die Brandursache ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert