Ausstellung: Kunst einer vergangenen Zeit

Letzte Aktualisierung:
11185982.jpg
Christa Oedekoven, ehrenamtliche Organisatorin der Ausstellungen präsentiert das Ölgemälde „Kirmes im Scheufen’s Hof“, das 1950 von Hanns Pastor gemalt wurde.

Stolberg. Die 5. „In Memoriam-Ausstellung“ im Art Department Villa Museum Zinkhütter Hof Stolberg lockte mit Werken von Hanns Pastor und Hubert Werden am Eröffnungstag wieder zahlreiche Besucher aus Nah und Fern an.

Aus dem künstlerischen Nachlass von Hubert Werden (1908-2005) können insgesamt 32 Arbeiten besichtigt werden, die zwischen 1932 und 2000 entstanden sind, darunter Öl- und Acrylgemälde, Kohlestift- und Tuschezeichnungen, Gouachen, Holzschnitte, Aquarelle und Radierungen.

Fast alle ausgestellten Arbeiten können käuflich erworben werden. Von Hanns Pastor (1917-2009) werden insgesamt 17 Arbeiten aus unverkäuflichem Privatbesitz präsentiert, meist Ölgemälde und fünf kleinere Objekte aus Stein, Schiefer und Holz. Allesamt stammen sie aus der Stolberger Zeit zwischen 1947 und 1954.

Ein privater Leihgeber von Pastor-Arbeiten ist am Ankauf weiterer Arbeiten sowie an Fotodokumentationen oder dem Schriftverkehr mit dem Künstler interessiert.

Auch Samstag geöffnet

Die Ausstellung kann bis einschließlich 22. November sonntags zwischen 14 und 17 Uhr besichtigt werden. Außerdem kann die Ausstellung am Samstag, 7. November von 19 bis 23 Uhr im Rahmen der Stolberger Museumsnacht bei freiem Eintritt besucht werden. Weitere Informationen unter: www.villa-zinkhuetterhof.eu (Ausstellungen) und unter Telefon 5255.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert