Ausstellung „Irish Green“ in der Sparkasse Stolberg

Von: Dirk Müller
Letzte Aktualisierung:
10249066.jpg
Der Künstler Albert Borchardt (rechts) im Gespräch mit Besuchern der Vernissage in der Sparkasse. Seine Bilder vermitteln das besondere Lebensgefühl in Irland. Foto: D. Müller
10249049.jpg
Die Band „Mac Noise“ untermalt die gelungene Veranstaltung rund um die Ausstellung mit passender irischer Folkmusik. Foto: D. Müller

Stolberg. Der Duft von originalem Irish Stew liegt in der Luft, das Bier in den Gläsern ist vornehmlich schwarz, lediglich der Whiskey bleibt vorläufig noch „in the Jar“. So besingt es die Band „Mac Noise“, die mit irischem Folk die Vernissage und die inoffizielle Eröffnung des Kulturfestivals „Stolberg goes Irland“ musikalisch begleitet.

In der Sparkasse an der Rathausstraße spielt am Abend Geld keine Rolle – im Mittelpunkt steht die Ausstellung „Irish Green“ mit Werken des Künstlers Albert Borchardt. Und das irische Lebensgefühl, das nicht nur mittels Kunst und Musik greifbar wird. Denn nicht alle Schalter des Geldinstituts sind geschlossen, die geöffneten allerdings zweckentfremdet.

Dort wird etwa das dunkle Stout Guinness gereicht. Ein Bier mit großer irischer Tradition, denn bereits 1759 gründete Arthur Guinness seine Brauerei in Dublin. Während die Autofahrer diverse Softdrinks genießen, haben Bierfreunde die Wahl, denn auch das „Red Ale“ Kilkenny darf verköstigt werden. Welches der Biere besser zu irischem Lachs an geröstetem Weißbrot, zu dem kleinen irischen „Guinness-Beef-Burger“ oder zu dem typischen Lammfleischeintopf Irish Stew mundet, entscheiden die Gäste selbst.

Vorfreude auf das Fest

Man schlemmt, betrachtet die Schönheit der grünen Insel anhand Borchardts Malerei, unterhält sich angeregt und lauscht dem Trio „Mac Noise“, das Lieder wie „Molly Malone“ intoniert und bereits erwähnten „Whiskey in the Jar“. Freilich wird auch den Rednern Gehör geschenkt. Allen voran Dieter Hamacher, der als Leiter der Geschäftsstelle und Gastgeber die Besucher begrüßt und seine Vorfreude auf „Stolberg goes Irland“ zum Ausdruck bringt. Für die Gastfreundschaft und die gelungene Ausstellungseröffnung dankt ihm Bürgermeister Tim Grüttemeier, Schirmherr des Kulturfestivals.

Und noch für mehr: „Die Sparkasse übernimmt gesellschaftliche Verantwortung und unterstützt zum Beispiel zahlreiche Vereine und Initiativen. Ohne ihr Engagement wären auch viele Veranstaltungen wie etwa ,Stolberg goes...‘ gar nicht möglich“, lobte Grüttemeier. Die Ausstellung erinnere daran, dass Stolberg sich zu einem bedeutenden Kunststandort in der Region entwickelt habe, und „Albert Borchardts Bilder bieten eine gute Möglichkeit, sich von der natürlichen Schönheit Irlands zu überzeugen“.

Näheres zu dem Künstler und seinen Werken erläutert Dr. Dagmar Preising, Leiterin des Couven-Museums Aachen, die beschreibt, dass Borchardts Bilder Landschaftsporträts sind, die mit der Wahrnehmung des Betrachters spielen. Kulturmanager Max Krieger nutzt die Gelegenheit, noch einmal für den Besuch des Festivals „Stolberg goes Irland“ zu werben, das heute Abend beginnt und bis Sonntag mit rund 40 Veranstaltungen lockt. „Irland passt hervorragend zu Stolberg“, gibt Krieger sich zuversichtlich, dass „genau das richtige Ländermotto“ das Kulturfestival zu einem tollen Erlebnis mache.

Und dieses kann am heutigen Freitagabend ab 21 Uhr gleich mit dem ersten Höhepunkt beginnen: Im Rittersaal der Burg gastiert die „Pat McManus Band“. Der kultige Blues-Rocker McManus wurde mit der Band „Mama‘s Boys“ bekannt und steht in bester Rory-Gallagher-Tradition. Die „Pat McManus Band“ spielt sowohl neue Songs als auch zeitlose Klassiker wie „Needle in the Groove“ und wird im altehrwürdigen Rittersaal mit rockig-rauhem, unverfälschtem Blues einheizen.

Wer es etwas ruhiger angehen lassen und direkt mit irischem Folk in das Festival starten möchte, ist am Burghaus gut aufgehoben. Dort haben die Fidele Zunfthäre ihre Bühne aufgebaut, und Stefan Thielen präsentiert ab 21 Uhr traditionelle irische Klänge.

Die „Irish Pub Night“ von „Stolberg goes Irland“ beginnt um 22.15 Uhr in vier Altstadtkneipen. Irischen Folk gibt es im „The Savoy“ ebenso wie im „Postwagen“, wo die in Doolin gegründete Formation „Fragile Matt“ aufspielt. Im „Alt Stolberg“ ist Toby O‘Hairy zu Gast und lädt die Besucher zu einer Lieder-Reise durch Regionen der grünen Insel ein, und im „Piano“ unterhält das Duo „Pot O‘Stovies“ die Zuhörer.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert