„Auf gutem Weg“: SV Breinig und Politik kommen sich näher

Von: -jül-
Letzte Aktualisierung:

Stolberg-Breinig. „Wir sind auf einem guten Weg“: Mehr wollte Dieter Jollet am Freitag noch nicht sagen zum Ergebnis der Vorstandssitzung vom Vorabend. Intensiv hatte sich der SV Breinig mit den Rahmenbedingungen auseinander gesetzt, die die große Koalition für eine Realisierung der Sportpark-Pläne in der Vorwoche gesetzt hatte.

„Wir ermutigen den SV, das Projekt kritisch zu überprüfen“, hatte Dieter Wolf (SPD) aufgefordert und Dr. Tim Grüttemeier (CDU) hatte angemahnt, dass „die Stadt nicht unbegrenzt Geld zur Verfügung stellen kann“. Bei einem Zuschuss von 900.000 Euro für die neuen Sportanlagen sowie dem Ankauf des Grundstückes, der mit 500.000 Euro beziffert wurde, sollte für die Stadt die Latte die zu nehmende Hürde liegen.

Nachdem das SVB-Präsidium zunächst mit großer Enttäuschung reagiert hatte, scheinen sich Fußballer und Politik hinter den Kulissen wohl vorsichtig näher gekommen zu sein. Anstelle des erhofften Zuschusses über 1,1 Millionen Euro ist nach Informationen unserer Zeitung der Spielverein schweren Herzens bereit, das Angebot über 900.000 Euro zu akzeptieren. Dies könnte eventuell dazu führen, dass das Sportheim kleiner ausfallen und auf ein Kleinspielfeld zunächst verzichtet werden könnte, hieß es in Breinig.

Demnach würde die Stadt über den Ankauf des Grundstückes mit dem Eigentümer verhandeln und über ihr Guthaben an Ökopunkten erforderliche Ausgleichsmaßnahmen abgelten. Während der SV Breinig als Bauherr des Sport-Parks auftreten und frei agieren möchte, soll die Entwicklung des Neubaugebietes auf den alten Aschenplätzen in städtische Zuständigkeit fallen, die sich dabei eines interessierten Investors bedienen können soll. Dort muss die Bauleitplanung noch aktualisiert werden, und eine Untersuchung auf mögliche Bergbauschäden ist erforderlich. Offen ist derweil noch eine Regelung über die Frage der Kostenverteilung, falls sich aus dem Gutachten kostenintensive Sanierungsarbeiten ergeben.

Nach seiner Entscheidung zeigt sich der SV Breinig zuversichtlich, nun zu einer schnellen Realisierung kommen zu können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert