Auf den Energieverbrauch achten: Seminar bei der EWV gibt Spartipps

Letzte Aktualisierung:
S2-ewvsommerfoto
Kühle Getränke sind im Sommer unverzichtbar: Mit den Tipps von EWV-Energieberaterin Klaudia Ratzke klappt das Ganze auch stromsparend und umweltschonend.

Stolberg. Gekühlte Getränke und kaltcremiges Vanilleeis gehören zum Sommer wie die Liegewiese zum Freibad. Kein Wunder also, dass Kühl- und Gefrierschränke besonders bei tropischen Temperaturen zur Höchstform auflaufen, garantieren sie doch frische Lebensmittel und erfrischende Getränke.

„Kühl- und Gefriergeräte gehören zu den größten Stromverbrauchern im Haushalt - nicht nur im Sommer”, sagt allerdings Klaudia Ratzke vom Energie- und Wasserversorger EWV.

Wie Verbraucher ihren Stromverbrauch bei jedem Wetter im Zaum halten können, erklärt die Energieberaterin beim Energiesparseminar am Donnerstag, 29. Juli, 18 Uhr bei der EWV am Willy-Brandt-Platz 2. Die Teilnahme ist kostenlos.

Allerdings wird unter der Telefon 02402/101-1532 um Anmeldung gebeten.

Unserer Zeitung hat Klaudia Ratzke schon vorab ein paar Tipps verraten: So sollten Verbraucher beim Kauf von Gefrier- und Kühlschränken auf den jeweiligen Energieverbrauch achten.

Als erste Orientierung dienen die Energieeffizienzklassen A bis G, wobei das Gerät mit dem Etikett A mehr Energie spart als das mit dem Etikett G. Darüber hinaus gibt es noch die Klassen A+ und A++: Geräte mit diesen Etiketten verbrauchen 25 Prozent (A+) bzw. 45 Prozent (A++) weniger Energie als mit der Kennzeichnung A.

Sie sind zwar in der Anschaffung teurer, im Verbrauch aber günstiger, und die Umwelt freut sich ebenfalls.

Aber auch ohne neuen Kühlschrank kann man seine Getränke umweltschonend kalt stellen - und zwar am besten in der Türe oder in der Mitte des Kühlschranks.

Die ideale Temperatur im Kühlschrank liegt zwischen fünf und acht Grad Celsius.

Nicht neben der Heizung

Ordnung ist auch im Kühlschrankinneren das A und das O: „Wer vor offener Tür erst überlegt, was er trinken und essen möchte und dann lange danach sucht, zahlt drauf. Die Temperatur im Kühlschrank steigt durch die warme Zimmertemperatur, und der Kühlschrank braucht mehr Energie, um sich wieder auf die richtige Kühltemperatur zu bringen”, sagt Klaudia Ratzke.

Sie erklärt auch, dass das Gerät nicht neben der Heizung stehen und vor Sonnenstrahlen geschützt werden sollte. Viel Energie wird dann benötigt, wenn warme Speisen in den Kühlschrank gestellt werden.

Hier gilt: Erst auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, abdecken und dann in den Kühlschrank.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert