Stolberg - Auch das Jugendparlament will eine bunte Vielfalt

Auch das Jugendparlament will eine bunte Vielfalt

Von: dö
Letzte Aktualisierung:

Stolberg. Auch das Jugendparlament wird sich an der Demonstration gegen Rechts am Samstag, 7. April beteiligen. Geplant ist ein Infostand, dessen Standort der Jordansplatz sein wird.

Unter dem Motto „Für eine bunte Vielfalt” sollen Besucher der dortigen Abschlusskundgebung die Gelegenheit erhalten, braunes Packpapier mit bunten Punkten unterschiedlicher Größe bekleben zu können. Diese Aktion, die als Zeichen gegen Rechtsextremismus gedacht ist und sich für eine kulturelle und soziale Vielfalt der Gesellschaft stark macht, stand im Mittelpunkt der von Tim Wengler geleiteten Sitzung des Jugendparlamentes. Der 17-jährige Gymnasiast gehört dem dreiköpfigen Sprechergremium an, das für die Sitzungsleitung verantwortlich ist. Neben der Organisation eines Infostandes spielte im Verlaufe der Sitzung auch die Teilnahme an einer Fortbildung und die Veranstaltung der Juks Open-Air-Party Ende September auf dem Kaiserplatz eine Rolle.

Gegenstand der für Ende Mai geplanten mehrstündigen Fortbildungsveranstaltung - momentan steht man in Kontakt zu einem sachkundigen Referenten - soll das Thema sein „Welche Möglichkeiten haben Jugendliche um Kommunalpolitik in ihrem Sinne gestalten zu können?”. Ein Angebot, das sich laut Wengler an alle Mitglieder des Jugendparlamentes richtet und Jugendliche fit machen soll, ihre Anliegen gegenüber der Kommune besser vertreten und effektiver durchsetzten zu können. Fünf regionale Nachwuchsbands sollen nach Möglichkeit auf der Juks-Fete im September auftreten.

Mit Dreien habe man bereits Kontakt aufgenommen, bestätigte Wengler, der die dadurch entstehenden Kosten ins Gespräch brachte. Auch wenn die Honorarforderungen der auftretenden Gruppen nicht sehr hoch seien, würde doch eine größere Kostensumme anfallen, so der Sprecher. Aus eigenen Mitteln allein, das Jugendparlament verfügt über ein diesbezügliches kleines Budget, könne die Musik- und Infoveranstaltung nicht finanziert werden, versicherte Wengler, der jetzt auf die Aquirierung von Sponsoren und die Einnahmen hofft, die man durch Getränkeverkauf und ähnliches erzielen wird.

Ergänzt werden soll die Fete durch einen Programmpunkt, der sich dem Thema „Alkohol am Steuer” widmet. Unter dem Thema „Grenzfahrt” werden sich Jugendsozialarbeiter Frank Döhla und ein regionaler Fahrlehrer mit der Problematik des Jugendalkoholismus und seine Auswirkungen im Straßenverkehr beschäftigen.

Die nächste Sitzung des Jugendparlamentes ist für Mittwoch, 25. April, um 18.30 Uhr im Rathaus geplant.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert